fbpx

Xbox One Maus & Tastatur Support: Gefilterte Suchlisten vs Freiheit der Entwickler

by Ed Snow

Xbox One Maus & Tastatur Support: Gefilterte Suchlisten vs Freiheit der Entwickler

Jez Cordan von Windowscentral hat sich auf der Pax-West mit Mike Ybarra zum geplanten Maus und Tastatur Support für die Xbox One unterhalten. Alle wesentlichen Infos dazu, sowie die Pros und Contras erfahrt ihr hier.

Die Unterstützung von Maus und Tastatur auf der Xbox One kann sowohl Vor- als auch Nachteile für die Spieler mit sich bringen. Auf der einen Seite können komplexere Spiele, vor allem im Bereich des Genres Echtzeitstrategie sichtlich vom Einsatz der Peripherie profitieren. Andererseits kann dieser aber auch zu einem Ungleichgewicht in wettbewerbsfähigen Spielen führen. Microsoft möchte durch gefilterte Suchlisten dafür Sorgen, dass eine geeignete Spielumgebung für alle Spieler geboten wird. Dies teilte Mike Ybarra im Gespräch mit Windowscentral mit.

Eigene API für Suchlisten

Mit Hilfe der Xbox Live und Universal Windows Platform (UWP) APIs hat Microsoft die Möglichkeit eine solche Trennung einfach zu integrieren. Weiter führte Ybarra aus, das man Entwickler dabei unterstützen wird, ebenfalls das Gleichgewicht zu wahren, um so den fairen Wettbewerb in Spielen zu erhalten. Die ersten eigenen Spiele, die mit dem neuen Feature ausgestattet sein werden, sind jedoch Co-Op basierte Spiele wie Minecraft oder möglicherweise Sea of Thieves.

Vor & Nachteile

Auf der Seite der Vorteile stehen somit die gefilterten Suchlisten, besseres Handling für Echtzeit Strategiespiele, Shooter, Titel in denen man Loot verwalten muss und vieles mehr. Zum anderen haben die Entwickler allerdings alle Freiheiten. Dadurch könnten sich auch einige Nachteile ergeben. Beispielsweise könnten Entwickler die Steuerung mit Maus und Tastatur vorziehen und ihre Spiele nur dafür auslegen. Auch könnten sie beschließen die Playlists nicht zu trennen, was ein wirkliches Ungleichgewicht zur Folge haben würde. Bei Titeln, wie Battleborn, die mit wenigen Spielern zu kämpfen haben, würden getrennte Spiellisten zu längeren Wartezeiten bei der Spielersuche führen.

Mit diesen Befürchtungen hat die Redaktion von Windowscentral nicht ganz unrecht. Hier muss Microsoft auf jeden Fall für klare Richtlinien bei der Entwicklung von Spielen sorgen, um so allen die bestmögliche Spieleerfahrung zu garantieren. Eure Meinung dazu könnt ihr uns gerne in den Kommentaren mitteilen.

Quelle:

Related Posts

Leave a Comment