fbpx

Far Cry 5: Die Erschaffung einer Sekte – So entstand Story, von der Idee zur Umsetzung

by Ed Snow

Far Cry 5: Die Erschaffung einer Sekte – So entstand Story, von der Idee zur Umsetzung

In einem Interview mit Forbes spricht Dan Hay, Creative Director von Far Cry 5 über die Idee zur Story. Dabei geht er näher darauf ein wie der Kult um die Sekte entstand.

Der langjährige Far Cry Produzent Dan Hay wollte schon seit langem ein Setting mit der Serie erkunden, welches in Amerika angesiedelt ist. Erstmals hatte er diese Idee, als Far Cry 3 gerade entstand. Ihm und seinem Team war nur noch nicht klar, wie sie eine solche Geschichte glaubhaft verpacken können. Daher wurde das Konzept zunächst auf Eis gelegt.

Hay erklärt weiter, das die Inspiration hinter der Story von Far Cry 5 von seinem Gefühl der Unruhe über die Welt herrührt, welches ihn bereits seit seiner Kindheit verfolgt. „Es war eher ein Gefühl als eine Idee“, sagt er. Er empfand während seiner Kindheit immer ein „zermalmendes Gewicht“, da der Kalte Krieg zu dieser Zeit eine ständige Bedrohung darstellte. Als er aufgewachsen war, entwickelte er ein Misstrauen gegenüber der Regierung und sah andere Boomer, die während der Nachkriegszeit aufgewachsen waren und sich genauso fühlten. Er hatte diese unerbittliche Befürchtung, dass eine dunkle Zukunft nahen würde. Vor drei Jahren ergriff ihn dieses Gefühl erneut, bei einem Spaziergang in der Innenstadt von Torronto, als er einen Passanten sah, der eine Werbetafel spazieren trug. Zwischen den Zeilen lass er die Botschaft, das die Welt enden würde. So wurde die Idee zu Far Cry 5 geboren.

Entwicklung der Story und Erschaffung der Sekte

Zur Realisierung der Story wurde der Kultfachmann Rick Allen Ross an Board geholt. Dieser ist Gründer des gemeinnützigen Cult Education Institute und Autor des Buches Cults Inside Out. Er war an über 500 Kult-Interventionen beteiligt und hat an Universitäten im ganzen Land Vorträge gehalten. Dadurch war er der ideale Partner bei der Erschaffung eines glaubwürdigen Kults. Anstatt maskierte Figuren in Roben zu porträtieren oder willkürliche Konzepte zu präsentieren, hat Ubisoft seine Hausaufgaben gemacht, um die Besonderheiten dieser komplexen religiösen Organisationen zu verstehen.

Einer der bemerkenswertesten Faktoren von Sekten ist ihre Fähigkeit, Mitglieder zu zwingen und zu überzeugen, sich ihnen anzuschließen. Um dies in Far Cry 5 glaubwürdig rüber zu bringen, hat Ubisoft sehr viel Mühe in den Casting-Prozess investiert, um den richtigen Schauspieler zu finden, um Kultleiter Joseph Seed zu porträtieren. Sie brauchten jemanden, der auf charmante, aber mit einem Gefühl der zugrunde liegenden Bosheit stieß. Vor allem sollte dieser Schauspieler überzeugen, dass auch ihr in den Fängen eines Kultes enden könntet.

Das Team entschied sich für Greg Bryk, einem Schauspieler, der in dem Film „History of Violence“ auftrat. Die Entscheidung war schnell getroffen, nachdem sie seine Videoaufführung gesehen hatten. „Er macht diese unheimliche Sache, wo er nicht blinzelt“, sagt Hay. „Wir haben alle die Aufführung gesehen und innerhalb von drei Minuten dachten wir alle nur,“ weißt du was? Ich könnte diesem Kerl folgen. Er ist super charmant. „Aber es gab auch diesen Tragekomfort mit Gewalt in der Art, wie er sich präsentiert. Es gab Charme, Magnetismus und Böswilligkeit. „

Die Far Cry-Serie ist seit langem bekannt für ihre manischen Antagonisten. Während es für Seed und den Rest des Kultes ein gewisses Unbehagen gibt, will Ubisoft die Gründe für sein Handeln glaubhaft machen. Seed, der eine Stimme in seinem Kopf hörte die ihm sagte, die Welt würde enden, gründete „Project at Eden’s Gate“ zur Vorbereitung auf die Apokalypse. Obwohl es immer noch bizarr klingt, hofft Hay, dass ihr zumindest verstehen könnt, woher Seed kommt, und euch vielleicht sogar fragt, ob er etwas weiß, was ihr nicht wisst.

Dieses Thema, auch wenn es umstritten ist, könnte ein faszinierendes Universum schaffen, das erkundet werden kann. Ihr könnt es haruasfinden, wenn Far Cry 5 am 27. Februar für PlayStation 4, Xbox One und PC erscheint.

Quelle:

Related Posts

Leave a Comment