fbpx

Star Wars: Battlefront II: Mikrotransaktionen offenbar auf Ansage von Disney entfernt

by Ed Snow

Star Wars: Battlefront II: Mikrotransaktionen offenbar auf Ansage von Disney entfernt

Erst vor zwei Tagen berichteten wir darüber, das DICE die Mikrotransaktionen vorläufig aus „Star Wars: Battlefront II“ entfernt hat. Verschiedenen Quellen zu Folge geschah dies offenbar auf Ansage von Disney. Diese waren wenig begeistert von der negativen Presse und der schlechten Stimmung der Fans in den Online-Foren. Auch das Belohnungssystem scheint Disney ein Dorn im Auge zu sein.

Laut einer Quelle des „Wall Street Journalsbeauftragte Disney-CEO Robert Iger den Leiter für Konsumgüter und interaktive Medien, Jimmy Pitaro damit, EA zu kontaktieren. Dies deckt sich ebenfalls mit den Aussagen einer Quelle des Magazins „Venture Beat„. Demnach rief Pitaro bei Andrew Wilson, dem CEO von Electron Arts an und forderte ihn auf, dass Mikrotransaktionen vorübergehend deaktiviert werden, bis das System anständig überarbeitet worden ist.

Eine andere Quelle, die sich an die Website „MP1st“ wendete , bestätigte den Bericht ebenfalls. Die Seite hat sich darauf hin mit EA in Verbindung gesetzt und um ein Statement gebeten. EA teilte mit, dass das Unternehmen keine Kommentare zu dieser Angelegenheit abgeben möchte.

Die Ursprüngliche Meldung

Via Twitter teilte EA mit, das man das Feedback der Spieler hinsichtlich der Mikrotransaktionen gehört hat. Es sollen nun weitere Anpassungen und Balancing am Fortschrittssystem vorgenommen werden. Für diese Zeit ist der Kauf von Crystals deaktiviert und jeglicher Fortschritt im Multiplayer muss auf die herkömmliche altmodische Art erspielt werden. Die In-Game-Währung wird aber nach den Anpassungsarbeiten wieder verfügbar sein.

Related Posts

Leave a Comment