fbpx

Mavericks: Zerstörung wie in R6S; RPG-Story-Elemente; Destiny ähnlicher Social-Hub & mehr

by Ed Snow

Mavericks: Proving Grounds – Details zur Spielewelt, Fortschrittssystem, RPG-Story-Elemente


In einem Interview mit „VG247“ sprach James Thompson über den kommenden Sandbox Battle Royale Shooter „Mavericks: Proving Grounds„. Dabei ging er auf das Leveldesign, Fortschrittssystem, die Spielengine in Verbindung mit der Cloudtechnologie „SpatialOS“, Inhalte nach dem Launch und mehr ein.

Mavericks: Proving Grounds entsteht auf Basis der Cry Engine. In Verbindung dazu setzten die Entwickler auf „SpatialOS“, eine Cloudtechnologie, welche die Hardware auf der Server und Clientseite entlastet. Dadurch ergeben sich viele neue und auch innovative Gameplay Möglichkeiten. Wenn ihr die Welt in Mavericks durchstreift und dabei durch Schlamm lauft, oder Blätter beiseiteschiebt, hinterlast ihr Spuren die für eure Gegner sichtbar sind. Die Welt verändert sich mit euren Handlungen. In der finalen Version soll es viele Möglichkeiten geben, Spuren zu lesen und so die Verfolgung aufzunehmen. SpatialOS ermöglicht zudem eine Skalierung der Geschossphysik und mehr. Mavericks Proving Grounds legt viel wert auf Simulation und Taktik.

Social Hub, MMO Architektur

Darüber hinaus wird der Shooter von Anfang an mit einer MMO-Architektur entwickelt. Ihr kämpft auf einer 16km² großen Karte, aber es wird auch eine Hauptstadt im Zentrum geben – einen sozialen Mittelpunkt. So tretet ihr dem Spiel bei. Es gibt einen konsistenten, MMORPG-artigen Zugang zum Spiel, in dem ihr mit anderen Spielern handeln könnt, den Fortschritt eures Charakters seht. Die Entwickler schaffen einen Hintergrund dafür. Trotz all dem ist das Kerngameplay von „Mavericks: Proving Grounds“ immer noch auf „Competitive eSports“ ausgelegt.

Die Karte soll auf Landschaftsabschnitten von Nordengland basieren. Wer einmal dort war, soll diese auch teilweise wieder erkennen. Diese ist vergleichsweise vier Mal so groß wie die Welt in PUBG. Die Entwickler planen daher, eine sehr abwechslungsreiche Landschaft zu gestalten.

„Mavericks ist quasi 2.000 Call of Duty-Karten in einer einzigen“, so Thompson

Zerstörbare Umgebung, Fortschrittssystem, Spawns von Waffen, Gegenständen.

Mavericks wird in Sachen Umgebungszerstörung so viel Zerstörbarkeit wie in Rainbow Six Siege bieten. Belagerung und das Stürmen von Häusern wird ebenfalls eine große Rolle im Spiel einnehmen. Daher wird dies von Anfang an beim Level Design berücksichtigt werden. Durch diese Elemente soll das Battle Royale Erlebnis in Mavericks auf eine neue Stufe gehoben werden.

Außerdem experimentieren die Entwickler mit einem Objective-Spielsystem wie beispielsweise dem Einnehmen von „Dingen“, Reduzierung von zufälligen Spawns und mehr. Dadurch sollt ihr während eines Spiels immer das Gefühl haben, Belohnungen zu verdienen. Darüber hinaus wird der Shooter ein RPG-Ähnliches Fortschrittssystem für den Charakter bieten. Dadurch werdet ihr nach Abschluss jedes Matches etwas erhalten, unabhängig davon, ob ihr gewinnt oder vorzeitig ausgeschieden seid. Man wird euch für taktisches Spielen belohnen.

Das Fortschrittssystem selbst wird jedoch nur kosmetischer Natur sein. Im Social Hub könnt ihr zudem Gegenstände und Ausrüstung erhalten, die ihr in Fun-PvP Showdowns und anderen Dingen einsetzen könnt. Dies soll eine Art sekundärer Teil des Spiels darstellen und bietet euch die Möglichkeit euer Prestige zu zeigen. Im Battle Royale Modus des Spiels, auf den sich die Entwickler in diesem Jahr konzentrieren werden diese Gegenstände noch keine Vorteile mit sich bringen.

Späterer Ausbau des Spiel mit Fraktionen, RPG Story Elemente

Der Social Hub, die Stadt im Zentrum der Karte wird im späteren Verlauf eine größere Rolle einnehmen. Hier nehmen sich die Entwickler Gameplay Elemente von „Destiny“ zum Vorbild. Im kommenden Jahr sollen Fraktionen und Clans ein wichtiger Bestandteil von Mavericks sein. Die Fraktionsstädte haben alle unterschiedliche Ziele. Während einige nur um ihr überleben kämpfen, streben andere danach, die Macht an sich zu reisen.

Auch sollen weitere Open-World-Elemente das Spiel langfristig interessant halten. RPG-Story-Elemente sollen Einfluss auf den Hintergrund der Spiele nehmen. Die Entwickler möchten den Titel auf eine Art und Weise aktualisieren, die nicht aufdringlich ist, sondern dafür sorgt, dass ihr euch als Teil einer sich entwickelnden Welt zu fühlt. Man möchte den Fokus auf die filmische Inspiration von Battle Royale richten, etwas das aktuelle Spiele zu wenig beleuchten.

In der finalen Version bietet die Spielewelt Platz für bis zu 1000 Spieler. Zum Start werden es aber zunächst „nur“ 400 Spieler sein.

Mavericks: Proving Grounds erscheint für Xbox One, Playstation 4 und PC.

Related Posts

Leave a Comment