fbpx

Far Cry 5: So schlägt sich der neue Teil der Kultreihe – Review Roundup [Spoilerfrei]

by Ed Snow

Far Cry 5: So schlägt sich der neue Teil der Kultreihe – Review Roundup [Spoilerfrei]

Wir hatten die Möglichkeit „Far Cry 5“ auf der Xbox One für euch zu testen. Hier möchten wir unsere Erfahrungen und Eindrücke von Ubisofts neustem Werk mit euch teilen. Story Spoiler werden wir wie immer versuchen zu vermeiden, um euch nichts Relevantes vorwegzunehmen, wodurch euer Erlebnis geschmälert werden könnte. Nachfolgend gehen wir auf Spielmechanik, Features, Atmosphäre und das Handling des Titels ein.

Willkommen in Hope County, Montana

Ubisoft überrascht in „Far Cry 5“ mit einem neuen Setting und verfrachtet uns erstmals nach Amerika. Genauer gesagt nach“Hope County„, eine fiktive Kleinstadt im Bundesstaat Montana. Wir schlüpfen darin in die Rolle des neuen Junior-Sheriff, welcher der fanatisch religiösen Weltuntergangs Sekte „Project at Edens Gate“ gegenübersteht, nachdem die Verhaftung des Sektenführers aus dem Ruder gelaufen ist. Die Sekte hat Hope County vollständig unter ihre Kontrolle gebracht und die vier Geschwister der Seed Familie kontrollieren jeweils eine eigene Region. Unser Ziel ist es, den Widerstand aufzubauen und weitere Verbündete für den Kampf zu gewinnen. Dies können wir in den Schwierigkeitsstufen Leicht, Normal und Schwer.

Das neue Setting bereichert die Serie enorm und macht „Far Cry 5“ zum wohl actiongeladensten Teil der Reihe – und das sorgt für eine Menge Spaß. Auch die neuen Features, wie Co-Op, Live Events, anpassbare Charaktere und Fahrzeuge, sowie die dynamische Veränderung der Spielewelt bringen frischen Wind ins Spiel. Letztere sorgt dafür, dass sich das Verhalten der KI an unsere spielerische Vorgehensweise anpasst.

Atmosphäre der Spielewelt & grafische Entwicklung

Far Cry 5 ist sowohl grafisch als auch atmosphärisch sehr beeindruckend. Im Bezug auf die Grafik merkt man das auf der Xbox One X am deutlichsten. Dennoch müssen sich auch die Standard Konsolen nicht verstecken. Das Team von Ubisoft hat sich wirklich Mühe dabei gegeben, die Charakteristiken der Sektenmitglieder und Einwohner von Hope County einzufangen. Darüber hinaus wurde hier eine sehr detailverliebte, lebendige und atmosphärisch rund um gelungene Spielewelt gestaltet. Der Soundtrack mit Klassikern wie „Creedence Clearwater Revival’s Bad Moon Rising“ rundet das Ganze noch ab. Man kann sich sofort in die Story einfühlen und bekommt Lust für die Freiheit von Hope County zu kämpfen und sie vom Einfluss der Sekte zu befreien.

Gameplay, Handling, Umfang

Auch im neuen Ableger erwarten uns wundervolle Gameplayelemente. Dabei setzt das Team sowohl auf altbewährte Mechaniken, welche die Reihe ausmachen, als auch auf einige Neuerungen. Far Cry 5 bedient somit jeden Geschmack durch seine Open World-Erkundung sowie Stealth-, Action, Jagt- und Crafting (Aufputschmittel aus Pflanzen, Sprengstoff…) Elemente. Ergänzt werden diese mit neuen Features wie beispielsweise Hilfe auf Abruf. Das Bewegungssystem und Gunplay sind wie immer gelungen und so fühlt sich der Shooter genau so an, wie er sollte. Auch die Steuerung von Fahrzeugen, Flugzeugen, Helicoptern und Booten oder Jetskis ist einfach gestaltet und sehr stimmig. Darüber hinaus wird auch ein motivierendes Fortschrittssystem geboten. Dazu später mehr.

Missionen, Aktivitäten, Spieldauer

Die Missionen und Aktivitäten mach jede Menge Spaß und bieten euch dank des Open World Settings und der damit verknüpften Freiheit der Herangehensweise eine Menge Abwechslung. Ihr könnt die euch gebotenen Aufgaben taktisch und leise, oder mit Volldampf voraus angehen. Nebenmissionen bieten euch zusätzliche Herausforderungen. Schön animierte Zwischensequenzen werten die Missionen nochmals auf.

Um den Widerstand auszubauen, könnt ihr beispielsweise Zivilisten retten, die von der Sekte gefangen genommen wurden, Eigentum zerstören, das in deren Besitz ist, anderen Widerstandskämpfern helfen oder Außenposten Zerschalgen.

Dank der enormen Größe der Spielewelt und den vielen Missionen wird euch mit der „Far Cry 5“ Kampagne weit über 30 Stunden Spaß geboten, sofern ihr alles erkundet und sämtlichen Aktivitäten nachgeht, alle Sammelobjekte sucht und alle Erfolge holt, werdet ihr also für eine ganze Weile beschäftigt sein. Ich habe allein in der ersten Region von John Seed schon über 14 Stunden verbracht.

Hilfe auf Abruf

Ebenfalls lobenswert ist das Anheuern von Charakteren, die euch bei euren Missionen unterstützen und mit euch die Welt durchstreifen. Jeder Charakter verfügt über zwei individuelle Fähigkeiten, von denen er im Kampf gebrauch machen kann. Ähnlich wie in „Ghost Recon: Wildlands“ könnt ihr den Helfern Befehle erteilen. Allerdings nicht ganz so Komplex. Die Kommandos begrenzen sich auf Angriff und wo hin der Helfer laufen soll. Das reicht aber vollkommen aus – weniger ist mehr. Zudem beleben euch die Helfer wieder, wenn ihr im Kampf gefallen seid.

Die Liste der Helfer erweitert sich, je mehr ihr in der Kampagne vorangekommen seid. Für eure Helfer lässt sich ebenfalls noch der Vorteil freischalten, dass sie schneller wieder verfügbar sind, nachdem sie im Kampf gefallen sind und nicht mehr wiederbelebt werden konnten. Neben Storyrelevanten Charakteren könnt ihr auch Widerstandskämpfer, die über die Karte verteilt sind als Helfer anheuern. Deren Fähigkeiten werden freigeschaltet, sobald diese fünf bzw 12 Kills erreicht haben.

Fortschrittssystem

Wie schon erwähnt, bietet Far Cry 5 ein sehr gelungenes Fortschrittssystem, das euch auf lange Zeit motivieren wird. Auch hier mach Ubisoft von altbewehrten Mechaniken Gebrauch – nämlich der Ausbau von Fähigkeiten, die ihr mit Hilfe von Vorteilspunkten freischalten könnt. Diese erlangt ihr durch das abschließen von Herausforderungen, Missionen, aufspüren von Prepper Verstecken etc.

Herausforderungen sind in Angriff, Welt, Hilfe auf Abruf und Jagd Aufgaben unterteilt.

In-Game Währung

Neben Erfahrungspunkten, die ihr im Laufe des Spiels erlangt, bietet „Far Cry 5“ auch die In-Game Währung Geld und Silber. Das findet ihr in Prepper-Verstecken, Häusern oder beim Plündern ausgeschalteter Gegner. Ebenfalls kommt ihr schnell zu Geld, indem ihr eure Beute (Tierhäute etc.) verkauft. Mit dem Geld & Silber könnt ihr Fahrzeuge, Waffen, Attachments und Personalisierungen für eure Waffen, Fahrzeuge und euren Charakter kaufen. Silber kann zudem auch über echtes Geld im Store gekauft werden.

Personalisierung (Waffen, Charakter, Fahrzeuge, Flugzeuge, Helis, Boote…)

Die Anpassungsmöglichkeiten in „Far Cry 5“ sind ebenfalls großartig. Auch hier treffen bekannte Features aus vorherigen Teilen mit Neuerungen zusammen. Manches könnt ihr im Spiel finden, oder mit der zuvor erwähnten In-Game Währung freischalten, andere Dinge schaltet ihr durch Missionen oder Herausforderungen frei. Nachfolgend gehe ich etwas genauer darauf ein.

Waffen, Attachments, Skins

Far Cry 5 bietet die wohl umfangreichste Waffensammlung in der gesamten Reihe. Hier ist für jeden das Richtige dabei. Von Nahkampf über Handfeuerwaffen zu Sturmgewehren, MPs und Snipern. Auch der beliebte Bogen ist wieder mit von der Partie. Waffen könnt ihr Gegnern abnehmen oder im Shop kaufen, sobald ihr die dafür benötigte Widerstandsstufe erreicht habt. Zudem erhaltet ihr in den Shops der zurückeroberten Außenposten auch Skins, Visiere, Schalldämpfer, Magazinerweiterungen und andere Munition. Letztere könnt ihr durch Vorteile freischalten.

Anpassungsmoglichkeiten: Charakter, Fahrzeuge, Flugzeuge, Boote, Jetskis

Die Personalisierung des Charakters sowie der Fahrzeuge (Land & Wasser), Flugzeuge und Helicopter sind ein neues Feature und bringen durchaus frischen Wind ins Spiel. Ihr könnt diese optisch nach euren Wünschen gestalten, wobei die Anpassung des Charakters am meisten hervorsticht. Erstmals in der Reihe könnt ihr euch auch entscheiden, ob ihr einen männlichen, oder einen weiblichen Charakter spielt. Diese Wahl müsst ihr bereits zum Spielbeginn treffen. Das Geschlecht kann nachträglich nicht mehr geändert werden. Alles andere ist dann über den Editor anpassbar.

Charakter Editor

Der Charakter Editor bietet euch die Möglichkeit, euer Erscheinungsbild jederzeit zu verändern. Ihr könnt dort Gesicht, Frisur, Hautfarbe und Kleidung anzupassen. Es sind sowohl voreingestellte als auch individuelle Outfits auswählbar. Der Editor ist direkt über das Spielmenü zugänglich.

Fahrzeug (Land & Luft), Flugzeug, Helicopter und Boot Editor

Auch im hier könnt ihr euch für verschiedene Lackierungen bei ausgewählten Modellen entscheiden. Bei Pkw’s könnt ihr zudem Wackelköpfe im Innenraum montieren. Anders als beim Charakter Editor gelangt man nur in den dafür vorgesehenen Locations wie beispielsweise Außenposten mit angebundener Werkstatt, Flugzeughangar, Anlegeplatz etc. zu den Einstellungsmöglichkeiten für die Vehicle. Dort könnt ihr sie auch spawnen lassen. Die Designs sind eher schlicht gehalten, da der Fokus auf anderen Gameplay Elementen liegt. Eine künftige Erweiterung der Farben wäre eine schöne Ergänzung.

Map Editor / Arcade Modus

Auch in „Far Cry 5“ ist wieder ein Arcade Mode mit von der Partie. Sein im 80s Look verpackter Ladebildschirm erinnert an die glorreiche Ära von C64 und Amiga 500 Spielen und weckt so einige Kindheitserinnerungen. Dank der Neuerungen erwartet euch der wohl größte und vielseitigste Karteneditor-Modus der „Far Cry-Serie“. Im Editor stehen euch Assets aus „Far Cry 5“ und anderen „Far Cry-Teilen“ sowie weiterer „Ubisoft-Franchises“ wie „Assassin’s Creed IV Black Flag“, „Assassin’s Creed Unity“ oder „Watch Dogs“ zur Verfügung. Wer nicht selbst bauen möchte, kann einfach nach Spielen suchen und auf den von anderen erstellten Karten loslegen.

Der Editor ist durchaus ein positives Feature und hat das Potenzial das Spiel langfristig mit ausgefallenen Inhalten zu versorgen. Die Einarbeitung erfordert etwas Geduld. Geübte und vor allem kreative Spieler können damit aber wirklich anspruchsvolle Karten & Modes für PvE und PvP erstellen. Dies zeigte sich auch schon in den vergangen Tagen. Es wurden unter anderem bereits Multiplayerkarten aus „Call of Duty“, „Battlefield“ und „Counterstrike Global Offensive“ nachgebaut. Eurer Fantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt.

Hier würde ich mir noch wünschen, dass auf dem PC erstellte Karten und Modes auch auf den Konsolen spielbar sind, und umgekehrt. Dies würde jedoch erfordern, die Karten serverseitig auf allen Plattformen verfügbar zu machen. Nichtsdestotrotz ist der Karteneditor ein großartiges Feature. PvP Gefechte erinnern vom Gameplay-Feeling an die Shooter Era der späten 90er und Anfang 2000.

Wünschenswert für die Zukunft

Die KI vollzieht vereinzelt noch unlogische Handlungen. Dies macht sich dadurch bemerkbar, das Tiere fest buggen oder Charaktere gegen Hindernisse fahren. Einmal wurde sogar der arme Hundebegleiter Boomer angefahren. Hier wäre ein Update wünschenswert um das etwas auszubügeln.Und wo wir grade bei Boomer sind, es wäre wirklich eine schöne Ergänzung, wenn er mit im Auto fahren könnte.

Zudem wäre es sehr erfreulich, wenn Far Cry mit nachträglichen PvE und PvP Updates in naher Zukunft unterstützt wird. Die Locations und das Setting dieses Teils sind zu schön, um es nicht noch etwas weiter zu führen. Hier bieten sich so viele Möglichkeiten. Beispielsweise könnte man mit einer Erweiterung einen Mehrspielermodus bieten, der sich über größere Bereiche der offenen Welt erstreckt und Platz für 50 oder 100 Spieler bietet in denen man sich zusammenschließen, oder Gegeneinader Kämpfen kann.

Fazit:

In „Far Cry 5“ fühle ich mich wie der Protagonist eines guten 80er Jahre Actionfilms mit Arnold Schwarzenegger, dessen Konzept erfolgreich in ein Videospiel mit einem Gegenwartssetting übertragen wurde. Wer die Far Cry-Reihe mag, der wird auch hier voll und ganz auf seine kosten kommen. Das neue Setting bereichert die Serie enorm und macht diesen Teil zum wohl actiongeladensten der Serie.

Ebenfalls positiv ist die beeindruckende Grafik und Atmosphäre. Die Spielewelt ist sehr detailverliebt und und besticht mit ihren vielfältigen Landschaftsabschnitten. Das Open-World Design und die Freiheit, zu bestimmen, wann und wie man Missionen abschließt, sorgen für jede Menge Abwechslung und die neuen Features ergänzen den Spielspaß wunderbar. Dank des „Arcade Modus“ wird auch nach der Kampagne für den PvE und PvP Multiplayer beachtlich viel geboten. Daher gebe ich hier ganz klar eine Kaufempfehlung für alle Freundinnen und Freunde atmosphärischer Open-World-First-Person-Shooter. Hier könnt ihr nichts falsch machen.

Related Posts

Leave a Comment