fbpx

Project C: Eine vollständig simulierte, andauernde MMO Erfahrung mit PvE & PvP Action

by Ed Snow

Project C: Eine vollständig simulierte, andauernde MMO Erfahrung mit PvE & PvP Action

Das Entwicklerstudio Darewise Entertainment arbeitet aktuell an ihrem neuen Science-Fiction-MMO Titel mit dem Namen „Project C„. Der Titel verfrachtet euch in eine riesige, feindlich gesinnte und düstere Welt. Diese bietet euch ein vollständig simuliertes Ökosystem voller Kreaturen und Ressourcen. All eure Entscheidungen, die ihr im Verlauf des Spiels trefft, werden dieses Ökosystem beeinflussen und verändern. Ihr habt nur ein Ziel. In dieser Welt überleben und die Vorherrschaft zu erlangen. Um die Story fortzuführen, möchten die Entwickler regelmäßige Inhaltsupdates veröffentlichen. Um diese Welt zu ermöglichen, nutzen die Entwickler die SpitalOS Technologie, welche auch beim kommenden Battle Royale Shooter „Mavericks: Proving Grounds“ Zum einsatz kommt. In einem Gespräch mit dem Magazin „VG247“ gaben die Entwickler nun weitere Details zum Spiel preis.

Fraktionen, Bienensterben, gefälligkeiten, Gut und Böse

Gegenüber VG247 sagte CEO Benjamin Charbit, dass man hier etwas wirklich Bedeutendes schaffen möchte, indem man das MMO-Genre mit Simulationselementen erweitert.

„Wir sprechen über eine Online-Welt, die persistent ist. Sie ist von einer Reihe künstlicher Intelligenz bevölkert, welche die ganze Skala von Kreaturen bis hin zu Pflanzen umfasst … Sie ist völlig autonom und vollständig simuliert. Wir versuchen wirklich eine Welt zu erschaffen, die einen Charakter hat. Eine Welt, in die du zwei Monate später wieder zurückkehrst und es wird komplett anders sein. „

Beispielsweise finden sich in der Welt Bienen wieder. Diese sind, wie zu erwarten dort, wo ihnen ein Lebensraum durch Pflanzen geboten wird. Wenn ihr diese Pflanzen nun zerstört, sterben die Bienen oder suchen einen neuen Lebensraum. Auf der anderen Seite, wenn ihr zu viele Pflanzen wachsen lasst, wird sich die Bienenpopulation vervielfältigen und ihr könnt Killerschwärmen zum Opfer fallen.

PvE und PvP

„Natürlich ist „Project C“ auch immer noch ein PvE und PvP Spiel – also wird es verschiedene Gruppierungen und Rassen geben, die sich gegenseitig bekämpfen, und wer weiß, vielleicht könnt ihr das KI-Verhalten nutzen, um einen Vorteil zu erlangen, um euren Gegner zu schaden „, so Charbit weiter. „Wie z.B die Situation mit den Bienen, das ist etwas, dass vielleicht Teil des Spiels ist, vielleicht auch nicht. Aber alle Aktionen werden Folgen haben. Dies ist einer der Schwerpunkte des Spiels. Ihr werdet Interaktionen zwischen der KI und den Entitäten sehen, und es wird auch eine Art von Nahrungskette und Wachstum in der Welt geben, die Einfluss auf alles haben wird. Wenn ihr nichts dagegen unternehmt, könnte es Negative folgen haben. Nutzt eure Fähigkeiten, beeinflusst die Entscheidungen und ändert eure Spielweise.“

Die Idee dahinter ist einfach. Man möchte den Spielern die Wahl lassen, strategische Entscheidungen zu treffen. Es gibt dabei kein richtig oder falsch, aber ihr müsst mit den Konsequenzen leben.

Weltsysteme und einzigartige KI-Verhaltensweisen

Darewise’s Design für Project C beinhaltet auch komplexe Weltsysteme und einzigartige KI-Verhaltensweisen. Diese sollen auch auf den Input von Spielern reagieren. Das Team ist sich dabei natürlich auch der Möglichkeiten von Spielertrolling und Missbrauch bewusst. Daher sollen Systeme in das Spiel eingebaut, die es ihnen ermöglichen, bei schwierigeren Situationen sofort eingreifen zu können, ohne die Spielwelt zu verändern.

„Wir werden nur dann Gott spielen, wenn es nicht anders geht. [..] Wir möchten Systeme, die auf eine aufregende Art und Weise interagieren und reagieren, ohne die Spielwelt zu zerstören. Diese Welt wird übrigens vom Half Life-Veteran Viktor Antonov visuell gestaltet.“

Spezialisierungen

Mit der Vermischung der verschiedenen Gameplay-Elemente ist „Project C“ mehr als ein MMO oder RPG. Es ist ein Third Person Action Titel in dem verschiedene Rassen mit einzigartigen Fähigkeiten aufeinandertreffen, die sich auf interessante Weise vernetzen, wenn Spieler zusammenkommen. Das Team will „Klassen“ vermeiden, über die Spieler nicht hinausgehen können. Es soll ein System geschaffen werden, welches euch belohnt, wenn ihr euch auf eine bestimmte Sache spezialisiert. Ein System, indem im Koop verschiedene Arten von Charakteren zusammenarbeiten, um einen einzigartigen Effekt zu erzielen.

Der Titel befindet sich derzeit noch in einer sehr frühen Entwicklungsphase. Deshalb ist bislang noch kein Releasedate bekannt. Eine Veröffentlichung ist für Konsolen (Xbox One, PS4) und PC geplant. Das Team hinter dem Spiel besteht aus Industrieveteranen wie Viktor Antonov, der unter anderem an Half Life 2 und Dishonored mitgearbeitet hat. Ebenfalls mit an Board sind Randy Smith (Thief), Benjamin Charbit (Assassin’s Creed), Vincent Marty (Ghost Recon, Might & Magic), Bradley Jeansonne (Call of Duty, DOOM, Halo), Rémy Boicherot (Mafia), Aurélien Caussin (Ghost Recon) und Samuel Kahn (The Division, Ghost Recon). Folgt uns gerne auf Facebook und Twitter, um künftig keine News mehr zu verpassen.

Related Posts

Leave a Comment