Cyberpunk 2077: Neue Details zu Skills, Religionen, Quests, Interaktionen & mehr

by Ed Snow

Cyberpunk 2077: Neue Details zu Skills, Religionen, Quests, Interaktionen & mehr

Im NeoGAF forum wurden weitere Informationen zu Cyberpunk 2077 geteilt. Darunter neue Details zu den Skills, dem Einsatz von Religionen, der Charaktergestaltung, den Interaktionen, Quests und vieles mehr. Nachfolgend haben wir euch die wichtigsten Punkte zusammengefasst.

  • Ihr könnt mit NPC’s Gespräche beginnen, ohne das Fahrzeug zu verlassen.
  • Manche Händler werden einzigartige Gegenstände oder Rabatte nur über eine bestimmte Zeitspanne oder zu bestimmten Zeiten anbieten.
  • Ihr könnt verschiedene Kleidung kaufen. Daruntere Jacken, Sneaker, T-Shirts und mehr.
  • Netrunner können verschiedene Programme kaufen, die z.B. kybernetische Augen oder andere kybernetische Fähigkeiten blockieren.
  • Mit verbesserten Hacking-Skills könnt ihr Türen öffnen sowie Sicherheitskameras, Schussanlagen und weitere Dinge steuern.
  • Minigames in denen es um das Hacken geht, unterscheiden sich, je nach Installation die ihr hackt.
  • Bots können auch aus der Entfernung hacken.
  • Die meisten Verbeserungen können nur von Spezialisten vorgenommen werden. Es gibt aber auch kleinere Verbesserungen, die ihr selbst durchführen könnt. Dazu zählt z.B. Gift auf die Mantis-Klinge auftragen.
  • Skills können durch einen Trainer oder durch die Installation bestimmter Implantate verbessert werden.
  • Die Seltenheit eines Objekts macht sich auch bei ihrer Verfügbarkeit bei Händlern bermerkbar. Um so seltener ein Objekt ist, desto mehr Street-Cred benötigt ihr, damit ihr es angeboten bekommt.
  • Street-Cred verbessert auch die Qualität der käuflichen Crafting-Objekte.
  • Die Darstellung des Gegenerschadens wurde überarbeitet. Der erlittene Schaden wird zwar auch noch durch Zahlen dargestellt, aber nicht mehr so intensiv. Es wurden zusätzlich bestimmte Animationen hinzugefügt.
  • Inventargröße wird auch durch das zu transportierende Gewicht von Gegenständen limitiert.
  • Hier könnt Glasflaschen auf den Köpfen eurer Gegner zerschlagen und den abgebrochenen Flaschenhals in deren Körper stechen.
  • Dynamische Konversationen unter einbezug mehrerer Charaktere: Ihr könnt z.B. weitere Charaktere, die dazugekommen sind in eure Unterhaltungen einbeziehen, indem ihr diese anseht. Dadurch ändern sich die Gesprächsoptionen aus der zuvor begonnenen Unterhaltung.
  • Der gewählte Hintergrund kann ebenfalls den Verlauf von Missionen beeinflussen. Z.B. wisst ihr nur als Street Kid wie Gangs vorgehen und könnt das nutzen.
  • Bossgegner können interaktive Objekte aus der Umgebung im Kampf gegen euch einsetzen. Außerdem können manche Bosskämpfe auch vermieden werden.
  • Der Max Level aller Attribute und Skills liegt bei 10. Es gibt insgesamt 60 Perks (fünf pro Skill) und jedes Perk hat 5 Progressionsstufen.
  • Ihr könnt Skills mit Doping-Mitteln verstärken. Z.B. könnt ihr einen Slow-Motion-Effekt nutzen, um euch so beim Hacking mehr Zeit verschaffen.
  • In der aktuellen Demo hatte der Hauptcharakter V  Level 18 und einen Street Cred-Level von 12. Brigitte war mit Level 45 der NPC mit der höchsten Stufe in der Demo.
  • Wenn ihr einenn Fahrer aus seinem Fahrzeug zieht, werden in der Umgebung befindliche Polizisten oder Gangmitglieder mit dem Einsatz von Gewalt auf die Situation reagieren.
  • Wenn ihr eine Hauptquest pausiert, werden viele Sidequests verfügbar sein. Darüber hinaus werden zahlreiche Dinge in Night City passieren. Wenn man sich entscheidet, den Dingen nachzugehen, könnte daraus eine Quest hervorgehen. Im Gegensatz zu „The Witcher 3“ wird es aber keine klassische Quest-Übersicht geben, die euch sagt, wann ihr was erledigen sollt. Stattdessen sollen durch AR-Effekte im Spiel bestimmte Punkte in der Umgebung hervorgehoben werden.
  • Braindance bietet eine Möglichkeit, Erinnerungen zu simulieren.
  • Jeder wird sich auf unterschiedliche Weise verbessern können. So haben die Reichen Verbesserungen, auf die nur sie zugreifen können. Andere werden aus religösen Gründen auf Verbesserungen verzichten. Die Idee dahinter, ist die Simulation einer sehr abwechslungsreichen Bevölkerung.
  • Cyberpsychose ist teil des Spiels, aber euer Charakter V kann diesen Zustand nicht erreichen. Es gibt aber Quests und geskripteten Events, die den Schaden zeigen, den diese Verbesserungen auf die Psyche haben können.
  • Religion ist in Night City sehr präsent. Die Welt von „Cyberpunk 2077“ ist keine alternative Welt, sondern eine Zukunftsvision. Deshalb gibt es z.B. die Christen, die im Spiel sogar eine eigene Fraktion darstellen.
  • Es besteht die Möglichkeit, dass die Darstellung von Religion einen Skandal auslösen könnte. Aber CD Projekt RED erklärte diesbezüglich: „Wir werden keinem Thema aus dem Weg gehen, auch wenn es die Empfindlichkeit einiger Menschen verletzen könnte. Wir sind nicht hier, um zu sagen, ob es gut oder schlecht ist.“
  • Im Spiel wird auch gezeigt, dass die Zugehörigkeit zu einer Gemeinschaft eine Möglichkeit ist, sich vor Gefahren und Armut zu schützen.
  • Ihr könnt euren Charakter nach eigenen Wünschen gestalten. Es gibt hierbei keine Vorgaben. Ihr könnt z.B. auch einen männlichen Körper mit weiblichen Attributen, einer weiblichen Stimme und weiblichen Frisuren erstellen. Die Stimme eures Charakters ist ausschlaggebend dafür, wie NPCs euch wahrnehmen.

Cyberpunk 2077 Collectors Edition vorbetsellen


Jetzt vorbestellen bei amazon*Ad


Mehr zum Spiel

Cyberpunk 2077  kombiniert First Person Shooter mit RPG-elementen und verfrachtet euch in eine fesselnde Welt und erzählt eine düstere Geschichte über Drogen, Gewalt und Armut und die Schattenseiten neuer Technologie sowie einer gespaltenen Gesellschaft. Euch erwarten mehrere frei individualisierbare Charakterklassen. Das Kampfsystem wird dem des Pen&Paper-Rollenspiel nachempfunden. Darüber hinaus wird es auch Fahr- und Flugzeuge geben. Weitere Informationen zum Klassensystem, Questsystem, Waffen, Gameplay, Details zur Welt und mehr findet ihr in unserer Themenübersicht zu “Cyberpunk 2077” (hier kicken).

Folgt uns gerne auf Facebook, Instagram und Twitter, um künftig keine News mehr zu verpassen.

 

Related Posts

Leave a Comment