fbpx

Battlefield 2042: Alles zum neuen Sandbox-Modus “Portal” (zuvor als Battlefield-Hub bezeichnet)

by Ed Snow

Battlefield 2042: Alles zum neuen Sandbox-Modus “Portal” (zuvor als Battlefield-Hub bezeichnet)

DICE hat im Rahmen der EA Play den neuen Sandbox-Modus “Portal” von “Battlefield 2042” enthüllt. Dieser wurde von DICE L.A. (Jetzt bekannt als Ripple Effect Studios) entwickelt und ist ein Liebesbrief an alle Fans der Serie. Es handelt sich um eine Community-gesteuerten Sandbox-Erfahrung, bei der ihr die Möglichkeit habt, benutzerdefinierte Matches zu erstellen und zu teilen. In diesem Modus könnt ihr nicht nur auf neue Inhalte aus Battlefield 2042 zurückgreifen, sondern auch aus früheren Spielen des Franchise wie Bad Company 2, Battlefield 3 sowie Battlefield 1942.

 

Battlefield Portal bietet euch eine umfassende Entwicklersuite mit Einstellungen, eigenen Modi und einem Logik-Editor. Damit könnt ihr eure ganz eigenen Schlachten spielen, erstellen und mit allen teilen. Die Matches laufen auf dedizierten Servern, darüber hinaus gibt es auch eine Cloud Server-Unterstützung. Mit den verfügbaren Anpassungsoptionen in Battlefield Portal könnt ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen und die Regeln des Krieges selbst bestimmen. Zudem ist das Portal Webbasiert, was es ermöglicht, auch ohne den Besitz der Vollversion von Battlefield 2042 neue Erlebnisse zu erstellen. Ihr benötigt lediglich ein EA Konto.

Justin Wiebe, Senior Design Director bei Ripple Effect Studios sagte dazu

Battlefield Portal ist wirklich eine Liebeserklärung an unsere leidenschaftlichen und langjährigen Fans. Wir haben einige Tools entwickelt, die der Community die Möglichkeit geben, ihre eigenen Battlefield-Erlebnisse zu schaffen. Gleichzeitig bringen wir diese legendären Battlefield-Klassiker für unsere Veteranen zurück und unsere neuen Spieler können diese erstmals erleben.

Im nachfolgenden gehen wir weiter auf die Funktionen des neuen Modus ein.

Und so funktioniert der Modus Portal:

Innerhalb von Portal könnt ihr zunächst den Spielmodus auswählen, um den sich eure Sandbox-Erfahrung drehen soll. Dazu gehören die Spielmodi aus Battlefield 2042 sowie weitere beispielsweise der Modus Rush. Im Anschluss daran wählt ihr die Teams und das Spiel aus, dem sie zugewiesen werden sollen. Soldaten desselben Teams können zwar nicht zwischen verschiedenen verfügbaren Spielen wechseln, allerdings ist es möglich, Spiele zu erstellen, bei denen jede Seite ein eigenes Spiel repräsentiert. Beispeilsweise Battlefield 3 VS Battlefield Bad Company 2.

Außerdem könnt ihr in Portal weitere Spieldetails einstellen. Dazu zählen UI- und KI-Einstellungen sowie die Möglichkeit, verfügbare Waffen und Fahrzeuge zu ändern. Im Gegensatz zu den einzelnen Teams, die einem festen Spiel zugeordnet sind, könnt ihr als Spieler:innen alle Waffen und Fahrzeuge kombinieren. Somit ist es möglich, dass die klassischen Soldatenklassen gegen die neuen Spezialisten aus Battlefield 2042 antreten. Allerdings solltet ihr dabei beachten, dass die Ausrüstung von Battlefield 1942 im Vergleich zur moderneren Technologie wahrscheinlich etwas zu schwach sein wird. Ein Spitfire-Flugzeug wird vermutlich nicht lange in der Luft bleiben, wenn es sich mit einem modernen Jet messen muss.

Regeleditor (Logik-Editor) für Balancing

Durch den Regeleditor könnt ihr bei euren Matches für eine gewisse Balance sorgen.  Er ermöglicht euch, Logik durch Visual Scripting hinzuzufügen. Da dieser Abschnitt für diejenigen von euch, die mit der Programmierung nicht vertraut sind, etwas komplex erscheinen mag, plant Ripple Effect die Erstellung von Anleitungen und Video-Tutorials, um euch zu unterstützen. Im Wesentlichen ist dieser Bereich unglaublich mächtig, um benutzerdefinierte Regeln, Variablen und Verhaltensweisen während des Spiels hinzuzufügen. Für diejenigen, die einen bestimmten Spielmodus erstellen oder eine bestimmte Spielweise anpassen möchten, ist es das ideale Werkzeug.

Regelwerke für Community freigeben:

Ihr habt sogar die Möglichkeit, eure erstellten Regelwerke mit der Community zu teilen. Dies könnte eine leistungsstarke Option für diejenigen sein, die Community-Feedback wünschen, weil sie beim Erstellungsprozess an einem bestimmten Abschnitt feststecken oder vielleicht sogar gemeinsam in einer Gruppe an etwas zusammenarbeiten möchten. Bei jeder Änderung wird die ursprüngliche Logikdatei nicht überschrieben, sondern als neue Datei zur gemeinsamen Nutzung gespeichert, um sicherzustellen, dass die ursprüngliche Version unverändert bleibt.

Habt ihr alles zu euren Wünschen eingestellt, kann es auch schon losgehen. Ihr müsst nur noch den Namen für euren Modus eingeben, die Sandbox kurz beschreiben und ein Passwort festlegen. Letzteres müsst ihr aber nur machen, wenn der Modus privat bleiben soll. Ihr könnt auch Tags hinzufügen, damit euer Modus leichter gefunden werden kann, da sie euch beim Filtern von Spielen im Browser helfen. Mithilfe eines Sharecodes könnt ihr euren Modus mit eurer Community und euren Freunden direkt teilen.

Die Inhalte von Battlefield Portal zum Launch

Bisher sind die folgenden Launch Maps für den Modus Portal bekannt:

  • Schlacht in den Ardennen (Battlefield 1942)
  • El Alamein (Battlefield 1942)
  • Arica Harbor (Battlefield: Bad Company 2)
  • Valparaiso (Battlefield: Bad Company 2)
  • Kaspische Grenze (Battlefield 3)
  • Noshahr-Kanäle (Battlefield 3)

Alle Karten sollen bis zu 128 Spieler auf Xbox Series X|S, Playstation 5 und dem PC unterstützen. Zusätzlich zu den Maps steht euch das gesamte Arsenal aus Battlefield 2042 sowie aus  Battlefield 1945, Battlefield Bad Company 2 und Battlefield 3 zur Verfügung. Das sind mehr als 40 Waffen, darunter M1 Garand, Panzerschreck, G3, M416 und weitere. Außerdem habt ihr Zugriff auf über als 30 Gadgets, darunter Aufklärungsobjekte wie das MAV und Funkfeuer, Defibrillator und EOD-Bot und zu guter Letzt mehr als 40 Fahrzeuge, darunter Spitfire und Bomber B17, das Quad und der Little Bird.

Auf Seite der Armeen in Battlefield Portal dürft ihr euch über die Rückkehr klassischer Gruppierungen freuen und den 7 verschiedenen Armeen der klassischen Titel sowie den Spezialisten aus Battlefield 2042 freuen, die ihr nach belieben mischen könnt. Zu den Armeen zählen Großbritannien, USA und Deutschland aus 1942 sowie USA und Russland aus Bad Company 2. Mit den Gruppierungen in Battlefield Portal kehren auch die Soldaten-Archetypen wieder zurück. Dazu gehören die Rollen Sturmsoldat, Pionier, Versorgungssoldat und Aufklärer aus Battlefield 3

Als Modi warten auf euch Eroberung, Rush, Team Deathmatch sowie zahlreiche Benutzerdefinierte Spielmodi.

Der Modus ist direkt zum Release von Battlefield 2042 verfügbar und wird, wie auch das Hauptspiel über die Post-Launch Seasons erweitert.  Die Karten Metro, Locker, Wake Island und Siege of Shanghai sind Quellen zufolge ebenfalls Relevante Karten in Battlefield 2042. Außerdem soll das Community Feedback auch Einfluss auf den Post-Launch-Support des Modus haben. Battlefield 2042 Portal könnte die Art und Weise, wie künftig Karten aus alten Titeln neu aufgelegt werden, für immer verändern.

Battlefield 2042 erscheint am 15. bzw. 22. Oktober 2021 auf Xbox One, Playstation 4, Playstation 5, Xbox Series X|S und dem PC.  Der Veröffentlichungstermin ist abhängig von der jeweiligen Edition. Der Titel wird in folgenden Editionen erscheinen:

Editionen’ ad

  • Standard Edition für 59,99€ (PC) sowie 69,99 € (Xbox One, PS4) und 79,99 € (Xbox Series X|S und PS5) ‘ad
  • Gold Edition für 89,99€ (PC) und 99,99 € (Konsolen)
  • Ultimate 109,99€ (PC) und 119,99€ (Konsolen)

Sowohl die Gold als auch Ultimate Edition gewähren euch einen Vorabzugriff auf zum Spiel am 15. Oktober 2021. Vorbesteller erhalten darüber hinaus Vorabzugang zur Beta.


Stay in touch

Weitere Leaks, Patch Notes und Infos zum Spiel findet ihr in unserer Themenübersicht (hier klicken). Folgt uns gerne auf Facebook, Instagram und Twitter, um künftig keine News mehr zu verpassen.


Related Posts

Leave a Comment