fbpx

Aliens: Fireteam Elite im Test | So schlägt sich der Koop-Survival Shooter von Cold Iron Studios | Review – spolierfrei

by Ed Snow

Aliens: Fireteam Elite im Test | So schlägt sich der Koop-Survival Shooter von Cold Iron Studios | Review – spolierfrei

Schon seit meiner frühen Kindheit bin ich Fan der Alien-Film-Reihe. Im Alter von 12 Jahren habe ich die Filme zum ersten Mal gesehen und war sofort angefixt. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie wir unsere Spielzeugwaffen im Alienstil modifiziert haben und dann gewartet haben, bis die Bauarbeiter in den Feierabend gingen, um uns auf die Baustellen von Neubaugebieten und deren anliegende Kanalisationssysteme zu schleichen, um dort Alien 2 nachzuspielen. Als mir dann neulich eine Review-Möglichkeit zu „Aliens: Fireteam Elite“ angeboten wurde, musste ich einfach ja sagen. Denn im Prinzip ist „Aliens: Fireteam Elite genau das Richtige, um diese Kindheitserinnerungen wieder aufleben zu lassen. Wie bei all meinen Testberichten gehe ich auch hier auf Gameplay-Mechaniken, die Progression und Atmosphäre des Spiels ein und erkläre, welcher Zielgruppe das Spiel meiner Meinung nach zusagen wird. Mögliche Story-Spoiler versuche ich weitestgehend zu vermeiden, um euer Erlebnis nicht zu schmälern.

Willkommen auf der UAS Endeavor

Die Geschichte von Aliens: Fireteam Elite spielt im Jahr 2202 – also 23 Jahre nach den Ereignissen der Alien-Trilogie. Ihr werdet aus dem Kälteschlaf geweckt, um einen mysteriösen Notruf zu untersuchen, der von LV-895 in den äußeren Kolonien abgesetzt wurde. Macht euch bereit, es mit tödlichen Xenomorph-Legionen aufzunehmen, uralte außerirdische Ruinen zu untersuchen und verborgene Unternehmensgeheimnisse zu lüften. In Aliens: Fireteam Elite erwarten euch zum Launch vier Kapitel mit jeweils drei Missionen und auch ein Hordenmodus. Habt ihr eine Mission erfolgreich beendet geht es zur nächsten, habt ihr alle Missionen des Kapitels abgeschlossen wird ein weiteres Freigeschaltet. Der Hordenmodus ist nach dem Abschluss der vier Kampagnen Kapitel verfügbar. Zwischen den Missionen ist es möglich, auf das Raumschiff „UAS Endeavor“ zurückzukehren, um euren Marine anzupassen. Von Loadout über Aussehen bis hin zu unterschiedlichen Klassen mit eigenen Fähigkeiten stehen euch hier zahlreiche Möglichkeiten offen.

Atmosphäre

Atmosphärisch orientiert sich Aliens: Fireteam Elite perfekt an den Filmvorlagen. Die Waffensounds, die dunklen, zum Teil engen Gänge, das Leveldesign im Allgemeinen und der Heartbeat-Sensor, dessen Piepen immer schneller wird, wenn sich die Aliens über Lüftungsschächte, Decken oder die Gänge nähern. Hier wurden viele Details berücksichtigt. Wenn man die Missionen des Shooters zum ersten Mal spielt, erlebt man sogar den ein oder anderen Jumpscare Moment. Untermalt wird das Ganze mit der passenden Score-Musik.  Ich hätte mir nur noch ein paar zusätzliche Features gewünscht. Beispielsweise wäre es cool, wenn man auch bis zu einem gewissen Teil in das Innere von Luftschächten hineinschauen könnte und ggf. das ein oder andere Alien, das sich darin versteckt, anschießen kann. Ansonsten ist das Gesamtpaket der Atmosphäre aber wirklich sehr stimmig.

Gameplay-Mechaniken, Gunplay

Dank der Shooter-typischen Tastenbelegung ist die Steuerung von Aliens Fireteam Elite sehr intuitiv. Ich war auf Anhieb mit allem vertraut. Der Rückstoß der Waffen lässt sich alle ebenfalls sehr gut beherrschen und das Gunplay macht besonders auf der Playstation 5 dank dem haptischen Feedback sehr viel Spaß. Um das Gunplay noch ein wenig zu verfeinern, würde ich mir lediglich noch ein paar Ergänzungen wünschen. Zum einen würde ich mich über einen Support der adaptiven Trigger auf Playstation 5 freuen und zum anderen wäre es meiner Meinung nach nicht schlecht, wenn man die Kameraperspektive beim Zielen über die Zielvorrichtung etwas anpassen könnte.

Die Überschulteransicht wirkte auf mich nämlich anfangs, verglichen mit anderen Third-Person-Shootern wie The Division oder Outriders, ein wenig ungewohnt, da die Kamera für meinen Geschmack zu wenig nach vorne mitgeht, wenn man ein Ziel anvisiert. Eine Option wäre hilfreich, bei der man festlegen kann, wie weit die Kamera beim Zielen über die Zielvorrichtung (ADS) mitgehen soll. Ansonsten fühlt sich alles aber wirklich gut an.

PS5 Screenshot

Das HUD ist sehr übersichtlich und selbsterklärend gestaltet. Es bringt alle nützlichen Informationen auf den Bildschirm, ohne dabei zu viel Platz wegzunehmen. Zudem habt ihr in den Optionen noch weitere Anpassungsmöglichkeiten. Darunter eine Möglichkeit, die Anzeige der Tötungsbestätigung, die Hervorhebung von Zielen und mehr ein- oder auszuschalten. Hier könnte man vielleicht noch in den Optionen erlauben, ebenfalls die Umrandungen von  Teammitgliedern zu deaktivieren, das würde sich bestimmt auch auf positiv auf die Atmosphäre auswirken.  Ansonsten ist es perfekt.

Das Koop-Spiel, welches auch die Kernkomponente des Spiels darstellt, wurde ebenfalls sehr gut umgesetzt. Dank der unterschiedlichen Kampfrollen und deren individuellen Fähigkeiten können alle ihren Charakter so spezialisieren, dass es zum bevorzugten Spielstil passt und so das Team mit aktiven und passiven Fähigkeiten unterstützen. Im Alleingang wird man von K.I.-Begleitern unterstützt, die auch erstaunlich gut mitarbeiten. Hier wäre es allerdings noch von Vorteil gewesen, wenn man der K.I. Anweisungen erteilen könnte. Und auch wenn ihr mit K.I. Begleitern spielen könnt, bringt das gemeinsame Spielen mit Freunden den meisten Spaß.

Im Nachfolgenden möchte ich nun noch weiter auf die Klassen und die Progression eingehen.

Klassen, Fähigkeiten, Progression, Charakteranpassung

Wie bereits kurz angesprochen, bietet Aliens-Fireteam ein Klassensystem, welches den Dreh- und Angelpunkt des Spiels bildet. Die Grundlage dafür bilden RPG-Mechaniken, die in Kombination mit einem ausgeklügelten Progressionssystem für einen hohen wiederspielwert sorgen. Die Systeme greifen Perfekt ineinander über und sorgen für einen motivierenden Grind. Im Nachfolgenden möchte ich nun noch weiter auf die Klassen und die Progression eingehen.

Progression

Das Fortschrittssystem von „Aliens Fireteam Elite“ ist wie folgt aufgebaut: Ihr habt einen Level für jede spielbare Klasse, einen klassenübergreifenden Charakterlevel und auch einen Waffenlevel. Indem ihr Missionen abschließt und Aliens killt, verdient ihr Erfahrungspunkte, Credits, Reputaion und neue Ausrüstung. Habt ihr genug XP verdient, steigt ihr in den jeweiligen Leveln auf und könnt so eure Kampfkraft durch die Modifikation von Waffen und der Freischaltung neuer Vorteile steigern. Je Stärker eure Kampfkraft ist, umso besser könnt ihr es mit den Aliens aufnehmen. Außerdem ist für alle Missionen auch eine bestimmte Kampfkraft vorausgesetzt. Im Folgenden gehe ich etwas genauer auf die Funktionsweise des Systems ein.

Klassenübergreifender Charakterlevel

Durch den Aufstieg im klassenübergreifenden Charakterlevel steigert sich eure Kampfkraft minimal. Die beste Steigerung erreicht ihr allerdings durch bessere Ausrüstung und neue Vorteile sowie Modifikationen für eure Klasse. Ausrüstung kann in versteckten Vorratslagern gefunden, beim Händler für Credits gekauft oder bei Missionsabschluss als Belohnung erhalten werden.

Klassenfähigkeiten und Klassenlevel

In Aliens Fireteam Elite habt ihr die Auswahl zwischen vier Klassen – dem Schützen, Zerstörer, Techniker und dem Doc. Post Launch werden übrigens Weitere hinzugefügt. Jede Klasse hat ihren eigenen Level und auch ihre eigenen Fähigkeiten (zwei Aktive und eine Passive). Zudem verfügt jede Klasse über unterschiedliche Primär- und Sekundärwaffen. Durch den Fortschritt im Klassenlevel schalten sich Vorteile frei. Diese sind unterteilt in Kernvorteile und Modifikationen und verbessern eure aktiven bzw. passiven Fähigkeiten, wodurch sich auch eure Kampfkraft steigert. Ihr könnt die Vorteile dann im Raster aktivieren, indem ihr den jeweiligen Vorteil auf einen freien Slot zieht. Weitere Slots werden ebenfalls mit dem Levelaufstieg freigeschaltet.

Waffen + Mods

In Aliens: Fireteam Elite gibt es mehr als 30 Waffen mit 80 Mods und Aufsätzen. Der Waffenfortschritt ist ebenfalls klassenübergreifend, allerdings kann nicht jede Klasse auf die gleichen Waffen zugreifen. Durch die RPG-Elemente finden sich auch verbesserte Versionen von Waffen und Aufsätzen im späteren Verlauf des Spiels. Je hochwertiger ein Ausrüstungsteil ist, umso besser sind die Gesamtwerte der Waffe. Zusätzlich steigert das auch eure Kampfkraft. Das System erinnert mich stark an The Division, was aber keines Falls negativ zu verstehen ist. Es gefällt mir sehr gut.

Der Grind nach Ausrüstung und XP zur Freischaltung neuer Vorteile macht wirklich sehr viel Spaß. Das System fühlt sich meiner Meinung nach sehr belohnend an und wirkt sehr durchdacht. Es kann zwar ein wenig dauern, bis man im Level aufsteigt und dadurch entsprechend bessere Ausrüstung finden und freischalten kann, aber gerade das hat mir sehr gut gefallen, da man so länger Spaß am Spiel hat. Dank der Kartensets sowie täglicher und wöchentlicher Belohnungen gibt es außerdem zusätzliche Missionsmodifikationen, die für abwechslungsreicheres Gameplay bei erneuten Missionsdurchläufen sorgen. Kartensets zur Modifikation könnt ihr mit verdienten Reputations-Punkten kaufen oder auch im Spiel hin und wieder finden.

Charakteranpassung

Neben der Anpassung eurer Klassen könnt ihr selbstverständlich auch euren Charakter auch optisch anpassen. Hier gibt es eine Vielzahl an Auswahlmöglichkeiten, um den Charakter nach euren wünschen zu gestalten. Dazu zählen Geschlecht, Gesicht, Frisuren, Bärte, Rüstungen, Kopfbedeckungen sowie Haar- und Hautfarbe. Neue Ausrüstungsgegenstände zur Personalisierung können in den Missionen in versteckten Vorratskisten gefunden oder auf dem Schiff beim Händler erworben werden. In der Digital Deluxe Edition des Spiels ist zudem das Endeavorpaket enthalten, welches weitere Gegenstände beinhaltet. Und das beste, ihr könnt euer Basisaussehen auch jederzeit verändern.

Fazit

Der narrative Aspekt steht bei Aliens: Fireteam Elite eher im Hintergrund. Zwar bietet der Shooter auch eine kleine Kampagne, die über die 4 Kapitel mit je 3 Missionen hinweg erzählt wird und in der ihr das ein oder andere Geheimnis lüften werdet, jedoch liegt der Fokus des Spiels eher auf dem Koop-Shooter-Erlebnis und dem Grind nach Ausrüstung. Das macht sich unter anderem durch fehlende Cinematic Cutscenes bemerkbar. Durch deren Fehlen geht der Erzählung leider auch ein wenig der Tiefgang verloren. Ein umfangreicheres Storyerlebnis findet ihr eher in anderen Spielen des Franchise.

Dafür bekommt ihr aber mit Aliens Fireteam Elite einen atmosphärischen Koop-Survival-Shooter mit hohem wiederspielwert, dessen Stärken im klassenbasierten Kampf zu finden sind. Die RPG-Elemente fügen sich sehr gut in das Setting ein und der Grind nach XP und neuer Ausrüstung sowie der Weiterentwicklung der Fähigkeiten machen wirklich eine Menge Spaß und sind auch sehr herausfordernd gestaltet. Cold Iron Studios haben ein gutes Fundament geschaffen und müssen jetzt nur für regelmäßige Updates mit zusätzlichen Klassen, Waffen, Missionsgebieten und Mods sorgen, um auf Dauer die Abwechslung aufrecht zu erhalten.

Aliens: Fireteam Elite PS5

Wenn ihr euch für das Setting und Genre begeistern könnt und euch das ballern wichtiger als die Storykomponente ist, dann bekommt ihr mit Aliens: Fireteam Elite einen anständigen Shooter mit einer soliden Basis und reichlich Suchtpotential für kleines Geld geboten. Mit zusätzlichen Kapiteln für die Kampagne und Cinematic Cutscenes, welche die Story weiter in den Vordergrund heben würden, könnte Aliens: Fireteam Elite sogar in eine ähnliche Kerbe wie die ersten Gears of War Teile einschlagen.

Wünschenswertes für die Zukunft

Das Team von Cold Iron Studios hat einen guten Grundstein gelegt. Ich hoffe, dass sie darauf aufbauen und würde mir folgende Verbesserungen und Erweiterungen wünschen:

  • Möglichkeit, den K.I. Begleitern Anweisungen zu erteilen, da dies in manchen Missionen sehr nützlich sein kann
  • zusätzliche Optionen zur HUD Anpassung (Umrandungen von Mitspielern, KI)
  • Unterstützung der adaptiven Trigger auf Playstation 5
  • Neue Kapitel für die Kampagne mit neuen Missionsgebieten
  • Option zur Anpassung der ADS Ansicht
  • deutsche Synchro
  • Animationen, wenn Charaktere sprechen
  • Cutscenes

Aliens: Fireteam Elite bei amazon kaufen ‚AD


M.2 SSD für Playstation 5*AD


Stay in touch


Weitere Leaks, Patch Notes,  Infos sowie Tipps und Tricks zum Spiel findet ihr in unserer Themenübersicht (hier klicken). Folgt uns gerne auf Facebook, Instagram und Twitter, um künftig keine News mehr zu verpassen.

Related Posts

2 comments

Mikey Schilling 24. August 2021 - 14:36

Danke für den Beitrag. Bloß unterstützt das Spiel bei mir nicht die adaptiven Trigger. Es vibriert genau so wie bei jedem anderen Controller.

LG

Reply
Ed Snow 24. August 2021 - 18:14

Gerne. Ja stimmmt, ich meinte das haptische Feedback. Ich hab es eben korrigiert. Die adaptiven Trigger werden aktuell noch nicht unterstützt. Hier hoffe ich noch auf ein Update.

Reply

Leave a Comment