fbpx

CoD: WW II Beta Fazit – Unser erster Eindruck zum Multiplayer

by Ed Snow

CoD: WW II Beta Fazit – Unser erster Eindruck zum Multiplayer

Wir hatten die Möglichkeit die „Call of Duty: WWII“ Beta auf der Xbox One zu testen, zu der uns Activision freundlicherweise Zugang gewährt hat. Nachfolgend möchten wir unsere ersten Eindrücke dazu mit euch teilen. Dabei gehen wir auf Gameplaymechaniken, Features und Atmosphäre des Shooters ein, was uns gut gefällt und wo wir Verbesserungsbedarf sehen.

Gameplay & Atmosphäre

Mit WWII bringt das Team von Sledge Hammer Games die Reihe wieder „fast“ bis zurück zum Ursprung. Das ist ihnen auch so weit ganz gut gelungen. Für ein vollständiges „Back-to-the-Roots“ Spielgefühl fehlen hier lediglich die Fahrzeuge. Das Gameplay lasst sich wohl am ehesten mit „Call of Duty: World at War“ vergleichen. Es ist schnell, Soldat gegen Soldat, auf kleinen bis mittelgroßen Karten, die auch endlich wieder atmosphärisch zu überzeugen wissen. Wirkten die Karten der letzten Ableger eher steril und gradlinig, hat man in WWII wieder mehr das Gefühl, in einem Kriegsgebiet zu kämpfen. Dies ist ein echter Pluspunkt für den kommenden Ableger.

Divisonen

Mit den Divisionen, welche die traditionellen Klassen ablösen, ist es SHG ebenfalls gelungen, ein wenig frischen Wind ins Spiel zu bringen. Nun habt ihr die Auswahl zwischen fünf Divisionen (Bilder zeigen nur vier), die sich in ihren Fertigkeiten unterscheiden und sich so für den Einsatz bestimmter Waffentypen eignen.

Zusätzlich haben die Divisionen alle Zugriff auf die gleichen Perks und Waffen. Da man nur noch ein Perk ausrüsten kann und den Rest über die Divisons-Fertigkeiten erlangt, wirkt die Charaktergetalltung nun etwas übersichtlicher und sorgt zudem für ein besseres Balancing im Multiplayer. Diese Neuerung gefällt uns daher ziemlich gut.

Spielmodi

Neben den klassischen Spielmodi TDM, Herrschaft, Stellung, Abschuss betätigt konnten wir auch den neuen War-Mode anspielen. Dieser stellte sich ebenfalls eine Bereicherung für den Mehrspieler Part heraus, da man hier wirklich das Teamplay noch mehr in den Vordergrund gerückt hat.  Hier findet ihr ein Gameplay zum neuen Modus.

Folgende Verbesserungen würden wir uns wünschen

Da es sich um eine Beta handelt, werden wir hier nicht auf wünschenswerte Ausbesserungen eingehen, sondern beziehen uns hier auf Spielelemente, die voraussichtlich auch in der Finalen Version zu finden sind. Dazu zählen unter anderem das Balancing der Waffen, der Aufbau des Menüs und die Animation der Charaktere im Spiel. Auch die Grafik lassen wir in unserer Bewertung außen vor, da diese sich meist zum Finalen Release noch mal verändert.

  • Waffenbalance:  Die Waffenbalance könnte noch einen kleinen Feinschliff vertragen, da man bei manchen Waffen das Gefühl hatte, das sie kaum Schaden anrichten. Ebenso wirkten die Handgranaten etwas schwach.
  • Hauptmenü: Im Hauptmenü würden wir uns mehr Übersichtlichkeit wünschen, insbesondere eine Anzeige, die uns Partymitglieder auch bei der Spielsuche anzeigt. Derzeit muss man hierzu in den Social-Bereich navigieren.
  • Neue Charakter Animationen: Im Rahmen der Neuerungen des Spiels wäre es schön, wenn die Animationen der Soldaten im Multiplayer eine Überarbeitung erhalten würden. Es fällt uns als Spieler der ersten Stunde direkt ins Auge, das diese Animationen bereits seit „Call of Duty 4: Modern Warfare“ in Verwendung sind. Neue Animationen würden für mehr frische im Spiel sorgen.
  • Fehlende Fahrzeuge: Auf größeren Karten wären Fahrzeuge eine schöne Ergänzung, ähnlich wie in „Call of Duty: World at War“.  Sie würden für weitere Abwechslung im Multiplayer sorgen.
  • Molotov Coktails als Ausrüstung statt Abschussserie

Nichtsdestotrotz hat die Beta einen Soliden ersten Eindruck vermittelt und auch für einige lustige Spielstunden am Wochenende gesorgt. Wir freuen uns darauf, die finale Version am 3. November 2017 zu testen und einen Blick auf die Kampagne, die Hauptquartiere, neue Mehrspielerkarten sowie weitere freischaltbare Waffen und vieles mehr zu werfen.

Fazit:

Grundsätzlich ist es SHG mit „Call of Duty: WWII“ gelungen, die Reihe wieder zu ihren Wurzeln zu führen. Wer sich mit der Thematik des Zweiten Weltkrieges arrangieren kann, wird sicher auf seine kosten kommen. Das gilt besonders für Spieler von „Call of Duty: World at War“. Hier bietet „Call of Duty:WWII“ einen würdigen Nachfolger für die aktuelle Konsolengeneration. Die Neuerungen im Mehrspieler Modus sorgen zudem für besseres Balancing der Klassen und bieten dennoch durch ihre Flexibilität viel Spielraum für experimentierfreudige Spieler. Wünschenswert wären nur noch angepasste Charakteranimationen, da die derzeitigen sich seit „Call of Duty 4: Modern Warfare“ nicht geändert haben. Dies tut jedoch dem Spielspaß keinen Abbruch, es wäre lediglich ein weiteres optisches Highlight. Des Weiteren wären Fahrzeuge wie Panzer auf größeren Karten eine schöne Ergänzung für den Multiplayer.

Call of Duty: WWII bei Amazon vorbestellen

Call of Duty WWII erscheint am 3. November 2017 für Xbox One, Playstation 4 und PC.

Related Posts

Leave a Comment