fbpx

Hunt Showdown: Beta auf Xbox One gestartet; So könnt ihr teilnehmen

by Ed Snow

Hunt Showdown: Beta auf Xbox One gestartet; So könnt ihr teilnehmen

Die Beta-Teilnahme an „Hunt: Showdown“ ist ab sofort für alle Spieler geöffnet. Den Download des Clients könnt ihr über den Xbox Insider Hub starten. Es ist nicht notwendig, dass ihr schon an anderen Programmen oder Softwaretests teilgenommen habt. Um den Client zu laden, öffnet den Insider Hub und wählt den Menü-Punkt „Insider-Inhalte“ aus. Dort findet ihr die „Hunt Showdown“ Beta. Wählt nun das Spiel und im Anschluss klickt ihr auf Beitreten. Die Testphase läuft bis zum 20. Mai 2019. Damm wird der Download kurz darauf freigeschaltet. Kurz nach der Beta-Phase wird das Spiel zunächst als Game Preview Version erhältlich sein. Ein genauer Termin steht noch aus.

Infos zum Spiel:

Mit „Hunt:Showdown“ möchte Crytek das Survival Genre neu definieren. Der Titel verfrachtet euch eine von Gothic Horror inspiererte Version des Wilden Westen. Darin werden fünf Teams aus jeweils zwei Spielern in den Kampf gegen einen Dämonen ziehen. Jedes Team wird in einem anderen Bereich der Karte starten und zunächst hinweise auf den Aufenthaltsort des Dämons sammeln müssen. Dieser wird außerdem geschützt. Daher müsst ihr zunächst Zombies, Höllenhunde und tödliche Sümpfe überwinden.

Hat sich euer Team durchgekämpft, könnt ihr den Dämonen vernichten. Daran können euch allerdings auch die gegnerischen Teams hindern. In Hunt: The Showdown gilt das Prinzip, der Sieger bekommt alles. Daher folgen spätestens an diesem Punbkt erbarmungslose PvP Kämpfe. Euch erwarten Belohnungen in Form von Kopfgeldern mit denen ihr euch bessere Ausrüstung kaufen könnt und neue Skills. Crytek verbindet hier gekonnt PvP mit PvE und setzt dabei auf ein brutales Permadeath System.

„Hunt: Showdown“ wird ein ähnliches Leveldesign wie in Crysis bieten. Darüber hinaus wird man auf gescriptete Ereignisse zu Gunsten von dynamischeren Designs verzichten. Hierzu setzt das Team auf das Zufallsprinzip, die Raumlayouts, das Pathing und das „Spielerbewusstsein“. Dadurch soll eine natürliche Entwicklung von Aktion und Reaktion (Konsequenzen) geschaffen werden. Beispielsweise können Vögel durch das öffnen von Türen aufschrecken und dadurch Feinde in der Nähe alarmieren.

Permadeath System und minimalistisches HUD

Um ein Run- & Gun-Gameplay zu verhindern und mehr Spannung zu erzeugen, setzen die Entwickler auf ein brutales Permadeath System. Wenn ihr im Spiel sterbt, ist euer Charakter samt seiner Waffen, Ausrüstung und einem Teil seiner Fähigkeiten verloren. Euch bleiben lediglich einige Passiv-Boni welche als „Genetische Muster der Blutlinie“ auf euren neuen Charakter übertragen werden. Zudem wird es auch nur ein minimalistisches HUD geben. Folgt uns gerne auf Facebook, Instagram und Twitter, um künftig keine News mehr zu verpassen.

Related Posts

Leave a Comment