Xbox One X: Ist der „Hate“ von Chip.de auf die neue Konsole gerechtfertigt?

Xbox One X: Ist der „Hate“ von Chip.de gerechtfertigt?

Ein Autor der Redaktion von Chip.de scheint auf Kriegsfuß mit Microsoft’s kommender Premium Konsole zu stehen. Dies spiegeln einige jüngst veröffentlichte Kommentare/Artikel auf der Seite wider.

Schon vor dem E3 Briefing war die Stimmung des Autors geprägt von Zweifeln und Vorurteilen hinsichtlich der kommenden Konsole der Redmonder. Dieser glaubt nicht so recht an einen Erfolg der Xbox One X. Geht es nach dem Redakteur des Technik-Blogs hat Microsoft den Bezug zu den Spielern verloren. Weiter werden die finale Namenswahl, der Preis sowie fehlende Exklusiv-Titel bemängelt. Zudem nimmt dieser auch Bezug auf sich abwendende Entwicklerstudios. Konkret bezieht er sich dabei auf Marketing Deals, welche von Microsoft nun an Sony übergegangen sind. Als Beispiele werden Titel wie Fifa 18 oder Destiny 2 genannt. Letzteres entsteht bei dem Entwickler Studio Bungie, welches unter anderem bekannt ist für die ersten Teile der Halo Reihe. Diese zählen wohl zweifelsohne zu den beliebtesten Exclusivs der Xbox. Den Richtungswechsel von Bungie interpretiert der Autor bei Chip als fehlendes Vertrauen und als das Resultat sinkender Umsätze.

Doch ist die Kritik gerechtfertigt? Und war die provokante Wortwahl des Kommentars/Artikels wirklich notwendig?

Obejktive Berichterstattung funktioniert anders

Zunächst einmal sei gesagt, das sowohl die Wahl des finalen Namens der Konsole, als auch die ihr zur Verfügung gestellten Exklusivtitel, nicht immer den Geschmack aller treffen können. Aber das rechtfertigt in unseren Augen nicht die provokante Wortwahl des Chip-Redakteuers. Hier hätte man sich gerade von einem Schreiber bei einem versierten Technik-Blog mehr Objektivität und auch Recherche im Bezug auf die dort getroffenen Aussagen zur Konsole gewünscht.

Wenn man die Interviews und die weltweite Berichterstattung über die Xbox One X (ehemals Project Scorpio) im Vorfeld mit verfolgt hat, dann war die Änderung des Namens eigentlich keine Überraschung. Sicherlich hat sich der Name Scorpio im vergangenen Jahr bei vielen eingeprägt und Klang auch nicht schlecht. Es war aber, wie zu genüge erwähnt, lediglich ein interner Projektname für die Konsole. Ähnlich wie aus PS4 Neo später die Playstation 4 Pro wurde, ist aus Project Scorpio Xbox One x geworden. Ich habe das Chip-Archiv nicht weiter durchsucht und kann daher nicht sagen, ob der Redakteur auch hier ausgerastet ist. Falls ja, auch in diesem Fall ist es unangebracht.

Marketing Deals und Exclusives

Auch bzgl. der Marketingdeals, welche nun bei vielen Titeln an Sony übergegangen sind, hat der Autor nicht gründlich recherchiert. Phil Spencer teilte bereits im vergangenen Jahr mit, das man künftig auf exklusive Deals mit Thirdparty Publishern und Entwicklern verzichten möchte. Dies geschieht hauptsächlich unter dem Vorbehalt, in Zukunft mehr Geld in die Entwicklung von neuen und bekannten Firtsparty Inhalten, in die Verbesserung und Weiterentwicklung des Xbox Live Service sowie in neue Hardware zu investieren.

Was uns nun auch zum nächsten Punkt bringt, der von ihm kritisiert wird – die fehlenden oder nicht ansprechenden Exklusivtitel für die Xbox One sowie der Xbox One X zum Launch. Er nimmt Bezug auf den Xten Nachfolger von Gears of War, Halo oder Forza. Die Fortsetzungen erfolgreicher Franchises sind heutzutage aber gang und gäbe. Egal ob im Bereich von First oder Third-Party-Spielen. Sony hat hier Gran Tourismo, Last of us, Uncharted oder God of War und Microsoft setzt auf Gears, Forza, Halo, Dead Rising, Crackdown und State of Decay.

Natürlich ist es wünschenswert das auch neue IPs hinzu kommen. Hier sollte man aber mit etwas Weitblick und Unvoreingenommenheit an die Diskussion heran gehen. Durch die Einsparungen jüngst gecancelter Marketing-Deals konnte Microsoft sicherlich schon in einige neue IPs investieren, welche sich nun in Entwicklung befinden. Ferner waren auf der E3 Konferenz auch einige interessante Exklusivtitel dabei welche in diesem und Anfang kommenden Jahres veröffentlicht werden. Das alles als Schrott zu bezeichnen ist mehr als unprofessionell. Man kann nicht den Geschmack aller treffen und es ist nicht verwerflich etwas nicht zu mögen, jedoch sollte man der Vielfalt des Entertainment Bereichs unvoreingenommen gegenüber stehen.

Darüber hinaus ist die Xbox One X eine Erweiterung der Playanywhere Familie. Dadurch stehen nicht nur die neu vorgestellten Exklusivspiele zum Launch bereit, sondern ebenfalls alle bereits veröffentlichten. Letztere werden zu einem Großteil sogar durch Upgrades optimiert. Das gilt übrigens auch für zahlreiche Thirdparty Spiele. Weiter gilt es zu erwähnen, dass sich die Konsole an ein Premium Klientel richtet, welches ein 4k Gaming Erlebnis sucht. In diesem Bereich werden die Spiele die bis Dato beste Qualität für Konsolenverhältnisse bieten können.

Abwandernde Studios

Im Fall von sich abwendenden Studios wie Bungie liegt es durchaus auf der Hand das man sich dort eine Profitsteigerung gewünscht hat und wieder zu seinen Wurzeln zurück gekehrt ist, der Entwicklung von Multiplattformspielen. Dies hat das Studio bereits vor dem Deal über die Halo Reihe getan. In dieser Zeit erscheinen Games auf PC, Mac und PS2.

  • Gnop! (1990 Mac)
  • Operation: Desert Storm (1991 Mac)
  • Minotaur: The Labyrinths of Crete (1992 Mac)
  • Pathways Into Darkness (1993 Mac)
  • Marathon (1994 Mac)
  • Marathon 2 (1995 Mac/PC)
  • Abuse (1996 Mac)
  • Marathon Infinity (1997 Mac)
  • Myth: The Fallen Lords (1997 Mac/PC)
  • Myth II: Soulblighter (2000 Mac/PC)
  • Oni (2000 Mac/PC/PS2)

Des Weiteren thematisierte der Chip-Redakteur den in seinen Augen verlorenen Bezug zur Spieler Community und deren Wünschen. Doch wenn man sich ein wenig auf Twitter herumtreibt kann man beobachten, das Phil Spencer täglich aktiv fragen und Anregungen der Community verfolgt, beantwortet und kommentiert. Darüber hinaus gibt es das xboxuservoice Forum, das die Spieler nutzen können um neue Ideen zu teilen. Hieraus wurden schon zahlreiche Vorschläge umgesetzt und als neue Features integriert. Eines der bekanntesten ist die Abwärtskompatibilität, welche sich als großer Erfolg erwies und sogar manch alten Klassiker nochmal kurz mit in die Verkaufscharts katapultierte.

Zusammenspiel von Hard- und Software, Ende der herkömmlichen Generationen

Abseits der Marketing Deals, exklusiver Titel und dem Bezug zur Community bietet die Xbox One X viele Facetten, die gerade für ein Technik Magazin interessante Themen liefern sollten. So zum Beispiel das Zusammenspiel der Hard- und Software der neuen Konsole oder das Ende herkömmlicher Konsolengenerationen. Denn Microsoft bringt am 7. November nicht nur die Leistungsstärkste Konsole der auf den Markt, sondern ändert das Konzept Maßgebend. In Zukunft sollen keine voneinander abgekoppelten Systeme mehr erscheinen, bei dem Spieler zurück gelassen werden. Damit setzt man auf ein PC-ähnliches Ökosystem bei dem alte Systeme solange wie möglich Unterstützt werden und ihr zudem alle Inhalte (Spiele, Apps) mit zum neuen nehmen könnt.

Auch das Zusammenspiel von Hard und Software ist erstaunlich. Microsoft hat die Hardware der Xbox Scoprio um die DirectX 12 Schnittestelle herumgebaut. Im Normalfall läuft es genau anders herum ab. Durch die umgekehrte Vorgehensweise ist es Microsoft gelungen, das System perfekt auszulasten. Dabei setzen die Redmonder auf den Einsatz einer eigenen Optimierungs-Software. Diese trägt den Namen „PIX“ (Performance Investigator für Xbox) und dient als Werkzeug für konsolenspezifische Anpassungen. Zudem bietet die angepasste Hardware über die eigene API-Schnittstelle Zugriff auf konsolenspezifische GPU-Erweiterungen. Und zu guter Letzt kann der Shader Compiler effizienter als bei einem PC genutzt werden.

Der Shader Compiler ist Teil der 3D-Grafikbibliothek DirectX und hat die Aufgabe eine bestimmte Art Binärcode zu erzeugen. Durch die Unterstützung von DirectX12 ist es möglich, Texturen von mehreren Quellen gleichzeitig an die GPU zu übermitteln. Bislang hat jedoch nur eine Handvoll AAA-Studios überhaupt Game Engines (Shipping Core Neutral Engines), die diese Technik unterstützen.

Schlusswort

Letztlich ist die Wahl des Systems eine Frage des persönlichen Geschmacks und sollte nicht zu einem erbitterten Fanboy-Krieg ausarten. Alle Systeme von Sega über Nintendo hin zu Sony, der Xbox oder dem PC und MAC haben ihre Daseinsberechtigung und bieten Spielern auf der ganzen Welt eine Menge Freude. Hier sollte der Spaß und die Leidenschaft für Spiele, die uns alle verbindet, im Vordergrund stehen und nicht der Hass auf eine Plattform. Daher ist der provokante Shitstorm seitens des Chip-Redakteurs wirklich unangebracht. Man hätte dieses Thema sachlich kompetent behandeln sowie kommentieren können, ohne ausfallend zu werden und sich dabei auf RTL2 und Bild Niveau zu begeben.

Hier könnt ihr nocheinmal den Kommentar/Artikel von Chip.de lesen.

Eure Meinung zu diesem Thema könnt ihr uns gerne in die Kommentare schrieben.

Add Coment with Facebook

COMMENTS

  • Joe Caruso

    Hi. Hab mich auch leicht verwundert über diesen Chip Artikel.
    Da ist wohl der mega Fan Boy Stock sauer, das seine PS4 PRO nicht so wirklich 4k kann.😂😂

  • Wechselspieler

    mir ist in den letzten news von chip auch die ständige negative haltung gegenüber microsoft aufgefallen. man hat deutlich heraus gelesen, das der autor absolut nichts für die xbox übrig hat und sich mit lächerlichen vergleichen über die xbox one x ausgelassen hat. das was bei sony als positiv angesehen wird, kreidet er microsoft an (bestes bsp. die leistung der konsole) da sieht man das der verfasser dieses artikel überhaupt nicht objektiv das ganze beurteilen möchte, sondern eher eine chance sieht alles schlecht zu reden. die gründe hierfür sind nicht schwer zu erraten, aber das ist ein anderes thema. ich finde soetwas echt traurig.

    • Ed Snow

      ja, da gebe ich dir recht. es ist traurig und auch leider kein einzelfall in der berichterstattung. deshalb versuchen wir mit diesem blog zumindest ein bischen für gegenwind zu sorgen und unabhängige, objektive berichte zu liefern.

      einzig bei reviews zu spielen, hardware etc darf man eine eigene meinung in form von pros und contras in das fazit einfließen lassen. und die muss dann dennoch sachlich bleiben und nicht alles verteufeln 😀

  • Assassiine55

    Vielleicht hat er einfach keine Scorpio Edition bekommen oder der Transfer würde abgebrochen 🤣

Leave a Comment