fbpx

Xbox Scorpio: Hardware Specs offiziell enthüllt

by Ed Snow

Xbox Scorpio: Hardware Specs offiziell enthüllt

Der Techink-Blog „Digital Foundry“ enthüllte heute die finalen Hardware Spezifikationen der Xbox Scorpio.

Im November diesen Jahres wird Microsoft mit Xbox Scorpio die bislang Leistungsfähigste Konsole auf den Markt bringen. Diese wird mit einer 6 Teraflops starken Grafikkarte ausgestattet sein und verfügt über eine Speicherbandbreite von über 320GB/s. Darüber hinaus wird die Konsole von einer Custom 8-Kern CPU (2,3Ghz) mit Jaguar Kern und 12GB GDDR5 Arbeitsspeicher befeuert. Zudem wird sie mit einem UHD Laufwerk und je nach Modell, mit einer 1TB bis 2TB großen Festplatte ausgeliefert. Nachfolgend haben wir einen Überblick aller technischen Details für euch.

Project ScorpioXbox One
ArchitekturCustom x86 (Jaguar Evolved)Customised Jaguar x86
Prozessorkerne88
Taktrate2.3GHz1.75GHz
L2 Cache4MB4MB

Die Xbox Scorpio verfügt über einen Arbeitsspeicher von insgesamt 12GB GDDR5 Ram. Hiervon werden 8GB für die Spiele bereitgestellt. Insgesamt ist es eine Steigerung von 4GB zwischen Xbox One und PS4 Pro.

Project ScorpioXbox OnePS4 Pro
Arbeitsspeicher Konfiguartion12 GB GDDR58 GB DDR3+ESRAM8 GB GDDR5
Verfügbar für Spiele8 GB5 GB5 GB

Die GPU der Xbox Scoprio basiert auf der Polaris Architektur und verfügt über 40 Recheneinheiten. Im Vergleich zur PS4 Pro mit 36 sind das zwar nur 4 vier mehr, jedoch läuft die GPUS der Scorpio mit einer wesentlich höheren Taktrate – nämlich mit 1172MHz im Gegensatz zu 911MHz in der PS4 Pro. Dadurch erhält die Xbox Scorpio eine höhere Gesamtleistung von circa 43%.

Project ScorpioXbox OnePS4 Pro
Recheneinheiten401236
GPU Taktrate1172MHz853MHz911MHz

Microsoft hat ebenfalls alle Versprechen im Bezug auf die 6 Teraflops GPU-Leistung eingehalten. Damit ist die neue Konsole vier Mal so schnell die Xbox One und knapp ein Drittel schneller als die PS4 Pro.

Project ScorpioXbox OnePS4 Pro
Prozessor Leistung (TF)6.01.314.2

 Weitere Besonderheiten der Konstruktion

Ebenfalls als beeindruckend gilt die Tatsache, das Microsoft bei der Xbox Scorpio diesmal die komplette Hardware um die Direct X 12 Schnittstelle herum gebaut hat. Normalerweise wird die Software immer an die Hardware angepasst. Im Fall der Scorpio arbeitet Mirosoft genau anderes herum und konstruierte die Hardware auf die Schnittestelle. Dadurch ist die Konsole ideal auf die Bedürfnisse der Entwickler zugeschnitten. Um die Leistung der Konsole zu demonstrieren, zeigte Digital Foundry einen In-Game Screenshot von Forza in 4K. Bei maximaler Fahrzeuganzahl erreichte die Scorpio native 4K Auflösung mit konstanten 60 Fps und einer GPU Auslastung von knapp 66%.

Den Preis der Konsole ist zwar weiterhin unklar, dürfte aber anhand der genannten Daten etwa bei $499 US Dollar liegen. Es ist damit zu rechnen, das ihr zum Weihnachtsgeschäft eine Konsole für um die 399-449€ im Angebot abgreifen könnt. Zudem wird Microsoft auch ein Eintausch Programm bieten, bei dem ihre eure Xbox One abgeben könnt und so noch ein wenig mehr spart. Im nachfolgenden Video geht Digital Foundry genauer auf das Ganze ein.

Related Posts

Leave a Comment