fbpx

Skate 4: EA CEO deutet Open-World-Setting, nutzergenerierte Inhalte, Communitys & Crossplay an

by Ed Snow

Skate 4: EA CEO deutet Open-World-Setting, nutzergenerierte Inhalte, Communitys & Crossplay an

Im Rahmen des EA Play Events kündigten Cuz Parry und Deran Chung die Rückkehr der Spielreihe an. Allerdings gaben sie darüber hinaus keine weiteren Details preis. Nun sprach Andrew Wilson, CEO von Electronic Arts im Quartalsbericht über Skate 4. Unter anderem thematisierte er die Hintergründe für die Wiederbelebung der Spielserie und deutete erste mögliche Features für den Titel an.

Offene Welt, Nutzergenerierte Inhalte, Communitys, Crossplay

In seinem Statement heißt es, dass Skateboarding im Gesamten eine Kultur und Trends geschaffen hat. Es verbindet globale Communitys über das Skaten hinweg -Lifestyle, Kleidung und mehr. Auch in der Gamingindustrie sieht man viele Trends wie nutzergenerierte Inhalte, offene Spielewelten, Erkundung und Communitys. EA verfolgt das Ziel, dass auch die Skate Reihe künftig von dieser Vielfalt profitiert. Auch möchte Wilson, dass die Spieler über Plattformen hinweg gemeinsam miteinander Spaß haben können.

Es hat also den Anschein, dass „Skate 4“ auf ein Open-World-Setting mit Erkundung, nutzergenerierten Inhalten, Communitys und mehr setzen könnte. Wann der Titel erscheint, ist bislang noch unklar, da die Arbeiten gerade erst begonnen haben. Es könnte als noch gut 2 bis 3 Jahre dauern, bis ihr „Skate 4“ spielen könnt.

 

 

Related Posts

Leave a Comment