Tony Hawk’s Pro Skater 1+2 Remasterd im Test; die Neuauflage ist das perfekte Beispiel dafür, wie man alte Titel in die heutige Zeit zurückbringt

by Ed Snow

Tony Hawk’s Pro Skater 1+2 Remasterd im Test

Die wohl beliebteste Acarde Skateboard Spiel Reihe einer ganzen Generation ist zurück. Und zwar in Form einer Neuauflage für die aktuelle Konsolengeneration und den PC mit verbesserter Grafik und zahlreichen neuen Funktionen. Da ich die Spiele bereits in der Vergangenheit auf der OG Xbox, dem PC und der Playstation 1 immer mit Freunden gespielt habe, hat es mich um so mehr gefreut, dass mir das Activision PR Team die Deluxe Edition der Neuauflage zugeschickt hat. Im nachfolgenden Test möchte ich mit euch meine Eindrücke und Erfahrungen teilen, die ich während des Spielens gesammelt habe. Ich gehe dabei auf die Verbesserungen, die neuen Funktionen und das Gameplay-Erlebnis der Remaster Version ein.

Und los geht’s

Die Neuauflage von Tony Hawk’S Pro Skater 1+2 bietet euch nicht nur die gleichen Inhalte wie die ursprünglichen Spiele, sondern wurde um neue Parks sowie eine Reihe neuer Tricks, Skater und auch neuer Songs erweitert. Außerdem hat das Team von Vicarious Visions auch die Steuerung angepasst und einige Verbesserungen am Fortschrittssystem vorgenommen. Dank der Deluxe Version habe ich zudem Zugriff auf zusätzliche Skater und kosmetische Gegenstände. Nachfolgend gehe ich unter dem Punkt “Skater-Anpassung” genauer darauf ein.

Spielgefühl, Steuerung, Tricks

Das Spielgefühl von Tony Hawk Pro Skater knüpft wirklich ohne Abstriche an die original Reihe an. Natürlich wurde die Steuerung auf die heutige Zeit angepasst, aber das typische Acard-Gameplay und der Charme der Reihe sind dabei nicht verloren gegangen. Wie bereits erwähnt, wurden im Zuge der Neuauflage natürlich auch einige Verbesserungen vorgenommen und weitere Tricks wie Manuals und Reverts hinzugefügt, die man aus späteren Teilen der Reihe kennt.

Und obwohl es sich hier um ein Acard Spiel handelt, ist das Gameplay dennoch herausfordernd. Durch die Zahlreichen Tastenkombinationen für die einzelnen Tricks, die in ihrer Ausführung auch an das richtige Timing und eine korrekte Landung gebunden sind, muss man sich zu Beginn erstmal ein wenig üben, um sich alles anzueigenen.

Insgesamt könnt ihr bis zu 10 Spezialtricks belgen. Hier bei könnt ihr aus einer Auswahl von 50 Tricks wählen. Darüber hinaus gibt es Standard Tricks, die sich ebenfalls belegen lassen. Hier habt ihr die Möglichkeit 12 Flip Tricks, 12 Grab Tricks und 10 Lip Tricks zu belegen. Der Umfang ist wirklich mehr als Lobenswert. Um manche Scoreziele zu erreichen ist weniger aber oftmals mehr. Daher könnt ihr die Tricks nach belieben dazu schalten oder rausnehmen. Dadruch ist man sehr flexibel und kann sich auf die Ziele und Locations perfekt anpassen. Das ist ebenfalls sehr positiv.

Je weiter man die Stats seines Skaters verbessert und je mehr man übt, umso besser wird man darin, wahnsinnige Kombos hinzulegen und Scores im 5 Stelligen Berreich zu erreichen.

Progression und Belohnung

Das Progressionssystem von THPS 1+2 wurde im Zuge der Neuauflage überarbeitet und ist nun noch umfangreicher und dadurch viel motivierender. Im alten System konnte man Cash für neue Decks und zur Verbesserung der Werte der Skater durch das Abschließen von durch die Location vorgegebenen Herausforderungen wie Highscore, Profi Score, Kranker Score, das einsammeln von S-K-A-T-E, Wettbewerben und mehr verdienen. In der Neuauflage gibt es nun ein übergreifendes Levelsystem, die Location gebundenen Herausforderungen sowie zusätzliche Herausforderungen, die in jedem Level und auch online abgeschlossen werden können.

Und so funktioniert das neue System

THPS 1+2 Remaster bietet ein geteiltes Levelsystem für alle verfügbaren Skater im Kader und zwischen den Skate-Touren sowie dem Mehrspieler Modus. Die Skate-Touren beinhalten die Karriere Modi beider Teile sowie Ranked & Free Skate. Im Multiplayer warten verschiedene Modi auf euch. Auf den Mehrspieler Modus gehe ich in einem separaten Abschnitt genauer ein.

Alle Einzel und Mehrspieler-Modi bieten diverse Herausforderungen, durch deren Abschluss man EP verdeient. Neben Location- und Skater gebundenen Herausforderungen gibt es zusätzliche Herausforderungen, die man unabhängig von Park, Skater oder Modus abschließen kann. Durch deren Abschluss von Herausfordrungen kann man Slots für Spezialtricks, neue Outfits und mehr freischalten. Die über 700 Herausforderungen des Spiels sind unterteilt in Skater-, Komobo-, Multiplayer-, Skatepark und Mach-Dir-Den-Park.

Außerdem verdient ihr dadruch ebenfalls EP und steigt so im Level auf. Insgesamt gibt es 100 Level. Mit dem Level-Fortschritt erhaltet ihr Cash und könnt damit dann im Skateshop einkaufen. Der Skaterlevel ist auch an den Shop gebunden und so schaltet ihr immer neue Items für den Kauf frei. Den Skateshop gab es zwar auch schon in den original Teilen, aber nun gibt es dort nicht nur neue Decks, sondern ein wirklich sehr umfangreiches Sortiment für eure Skater. Auf die Anpassungsmöglichkeiten gehe ich ebenfalls in einem seperaten Abschnitt genauer ein.

Stat-Punkte

Auch in der Neuauflage könnt ihr die Werte eurer Skater verbessern. Währnd man in den alten Spielen die Verbesserung mit dem verdienten Cash gekauft hat, muss man nun Stat-Punkte in den Parks einsammlen. Manchmal befinden sich diese an schwer ereichbaren Stellen im Park. Das empfinde ich ebenfalls als eine gelungene Neuerung, da es herausfordernder ist. In jedem Park aus THPS 1+2 könnt ihr 2 bis 4 Punkte sammeln und dann eure Werte in den Berreichen Air, Hangtime, Ollie, Geschwindigkiet, Spin, Switch, Flip-Geschwindigkeit, Rail-Balance, Lip-Balance und Manual-Balance verbessern. Die Stat-Punkte lassen sich für jeden Skater im Kader erneut einsammeln. Daruch könnt ihr alle auf das Maximum bringen.

Während in den original Teile die Verbesserungspunkte nach dem Kauf fest vergeben wurden, erlaubt euch das System der Neuauflage, die Stat-Punkte beliebig zu ändern. Dadurch ist es viel flexibler und solange ihr noch nicht die Maximalen Werte erreicht habt, könnt ihr euren Skater immer an die bedingungen des jeweiligen Parks anpassen, um so die Ziele und Herausforderungen abzuschließen.

Das neue Fortschrittsystem ist sehr gelungen. Es ist nicht nur flexibel, sondern bietet dank seines Umfangs einen Hohen wiederspielwert und fühlt zudem auch sehr belohnend an.

Skater-Anpassung

In THPS könnt ihr aus dem Rooster diverser Pro Skater wählen. Darunter alle Skater aus den original Teilen und zusätzlich neue Talente. Außerdem kann man auch bis zu 4 eigene Skater erstellen. Alle Pro Skater bieten verschiedene Erscheinungsbilder und Decks, die ihr nach und nach freischalten könnt.

Eigene Skater hingegen bieten noch vielfältigere und umfangreichere Anpassungsmöglichkeiten. Hier könnt ihr mit eurer verdienten In Game Währung im Skateshop neue Boards, Rollen, Griptape, Achsen, Kleidung, Schuhe, Accessoires und Tattoos kaufen. Außerdem werden durch den Abschluss von Herausforderungen u.a. Logos freigeschaltet, die ihr beispielsweise auf Caps machen könnt. Ebenfalls findet ihr im Skateshop zusätzliche Gegenstände erwerben, die ihr beim erstellen eures eigenen Skateparks nutzen könnt. Auf die “Mach-Dir-Den_Park” Funktion gehe ich auch seperat ein.

Locations, Mach dir Den Park, Atmosphäre

THPS1+2 Remaster beinhaltet sowohl alle Parks aus den original Teilen als auch neue Parks. Auch hier wurde ganze Arbeit geleistet, die bekannten Parks mit neuen Texturen aufleben zu lassen und das Ganze so, dass die Grundatmosphäre komplett beibehalten wurde. Die THPS1 Skate-Tour bietet die Lagerhalle in Albany NY, die Schule in Miami, das Einkaufszentrum in New York, Downtown Minneapolis, Downhill Jam in Phoenix, Burnside in Portland, Streets in San Fransisco und Rosswell, New Mexico. In der Tour von THPS2 erwarten euch der Hangar in Mullet Falls (MT), Schule 2 in Südkalifornien, Marseille in Frankreich, NY City, Venice Beach in Kalifornien, Skatestreet in Ventura, Philadelphia in Pennsylvania und die Stierkampfarena in Mexiko.

In allen Parks erwarten euch diverse Herausforderungen wie das einsammeln von S-K-A-T-E sowie Parkgebundenen Items, das erreichen von Hightscore, Profi Score, Sick Score, Fetten Kombos und auch Easter Eggs. Zudem gibt es Scorewettbewerbe, bei denen ihr Medalien erreichen müsst. Bei diesen Wettbewerben zählen die zwei besten Runden. Durch den Abschluss von Parkzielen schalten sich die neuen Locations nach und nach frei.

Fast endloses Kontingent an neuen Locations durch Mach-Dir-Den-Park Funktion

Spieler der alten Schule dürften noch den Park Editor kennen, dieser wurde später zu Mach-Dir-Den-Park und auch hier in THPS1+2 Remaster darf dieses Feature natürlich nicht fehlen. Dank Mach dir den Park wird es nie langweilig, weil man hier endlos neue Parks erstellen und online mit Freunden und der Community teilen kann. Der Fantasie sind hier kaum Grenzen gesetzt. Ich habe schon gesehen, dass ein Spieler sogar die Call of Duty: Modern Warfare Karte Shipment nachgebaut hat. Die beliebtesten Karten werden auch in einer Auswahl vorgestellt.

Insgesamt könnt ihr 50 Parks erstellen und 40 eurer Kreationen veröffentlichen. Da aber jeder der Millionen Spieler aus der Community diese Möglichkeiten hat, gibt es immer wieder etwas neues zu entdecken.

Der Editor bietet bekannte und neue Werkzeuge und ist dank der Tipps und Beschreibungen einfach zu bedienen. Es ist auch möglich, die Parks so zu veröffentlichen, dass Freunde oder andere Spieler aus der Community diese weiterbearbeiten können. Diese Funktion nennt sich Remix. Ich finde, diese Funktion bereichert THPS1+2 Remaster enorm. Es wäre allerdings noch wünschenswert, wenn man die Parks in privaten Lobbys zusammen befahren kann.

Multiplayer

Die Multiplayer Funktion darf natürlich in einem Tony Hawk Spiel nicht fehlen. Neben dem Lokalen Mehrspielermodus, den man auch schon in den originalen hatte, verfügt die Neuauflage nun auch über einen Online Modus. In diesem Modus haben die Skater aller Spieler die Maximalen Stats. So wird für eine faire Ausgangsposition in den Wettkämpfen gesorgt.

Euch stehen sowohl Lokal als auch online verschiedene Modi zur Auswahl. Im Online Modus erwartet euch eine schnelle Playlist mit Jams und Wettkämpfen. Der Wettkampf richtet sich eher an die Fortgeschrittenen Spieler. In den Playlists finden sich Modi wie Fangen, Loser, Graffiti, Tricktournier, Kombo-Mambo, Kombo-Challange und Score Challange. In jedem dieser Modi spielt ihr auf Zeit und müsst je nach Modus unterschiedliche Ziele erreichen. Von Höchstpunktzahlen über längse Kombo oder dem Taggen von Objekten ist alles dabei. Lokal werden euch die gleichen Modi wie online geboten, aber ihr könnt dort das Zeit- und Punktelimit bestimmen und zusätzlich im Modus Fun Skaten ohne Punkte oder Zeitlimit spielen. Eine Funktion, die ich mir auch für den Online Modus gewünscht hätte.

Die Basis für den Mehrspieler ist schon recht gut, hierauf können und sollten die Enwtickler definitv aufbauen. Es wäre schön wenn weitere Modi integriert werden. Beispielsweise ein Modus mit Community Parks würde sich gut in die Auswahl einfügen. Auch wenn die Basis anständig ist, fehlen im Online Multiplayer leider private Lobbys sowie der Fun Skate Modus und auch eine Möglichkeit Runden zusammen mit Freunden zu starten. Das Fehlen dieser Funktionen hat mich leider ein wenig enttäuscht, da ich mich schon sehr darauf gefreut hatte, mit meinen Leuten zusammen die Parks zu fahren. Ansonsten bietet der Mehrspieler aber Abwechslungsreiche und herausfordernde Spielmodi.

Grafikvergleich

Auch einen Grafikvergleich möchte ich euch in diesem Review nich vorenthalten. Die Parks wurden Detailgetreu nachgebaut und haben 4K Texturen erhalten. Licht, Schatten, Beleuchtungseffekte und mehr wurden verbessert. Im nachfolgenden könnt ihr euch selbst einen Eindruck dazu verschaffen.

Soundtrack

Wie schon eingangs kurz angesprochen, bietet Tony Hawks Pro Skater auch neue Songs, die dem originalen Soundtrack hinzugefügt wurde. Es ist absolut genial, dass Activision für die Neuauflage die ikonischen Titel erneut lizenziert hat, und so könnt ihr euch auf Klassiker von Rage Against the Mashine, Bad Religion, Antrax, Goldfinger, Papa Roach und weiteren freuen. Daneben wurden auch zeitgemäße Tracks neuer Künstler hinzugefügt, die dich Perfekt einfügen in den bestehenden Soundtrack und so für eine ausgewogene und vielfältige Auswahl sorgen. Insgesamt verfügt die Neuauflage über einen Soundtrack mit 37 Songs. Sie alle sorgen für die richtige Atmosphäre beim Skaten.

 

Fazit

Die Neuauflage kann sich wirklich sehen lassen. Das Team von Vicarious Visions hat ganze Arbeit geleistet. Grafisch erscheint das Spiel in neuem Glanz, die Verbesserungen fügen sich nahtlos ein und das aller wichtigste, das Spielgefühl und auch der Charme von damals sind im Remaster nicht verloren gegangen. Man fühlt sich im positiven Sinne wieder in die 2000er zurückversetzt. Die Steuerung verlangt zwar etwas Übung ab, da man sehr flink sein muss und sich auch einige Tastenkombinationen merken muss. Aber alles ist einfach zu erlernen und so steht dem Spielspaß nichts im Wege. Außerdem ist ein Hoher wiederspielwert geboten, dank der zahlreichen an Skater, Parks und Modi gebundenen Herausforderungen. Tony Hawk’s Pro Skater Remaster ist das perfekte Beispiel dafür, wie man ein Spiel neu auflegt. Hieran können sich viele ein Beispiel nehmen.

Alle von euch, die ein Acarde Skateboard Spiel für sich alleine oder zum gemeinsamen Spielen mit Freundinen und Freunden suchen, kommen hier sich auf ihre kosten. Ich kann nicht nur Spielerinen und Spielern der alten Teile zum Kauf raten, sondern auch allen, die bislang noch keine Erfahrung mit der Reihe gemacht haben. THPS12 bietet eine grandiose Acarde-Erfahrung mit absolutem Suchtfaktor.

Wünschenswertes für die Zukunft

Es wäre schön, wenn die Entwickler uns mit weiteren Inhaltsupdates versorgen. Der Aufbau von THPS1+2 Remaster mit dem übergreifenden Fortschrittsystem würde sich z.B. ideal dazu eigenen, weitere Neuauflagen, Level, Herausforderungen, Anpassungsmöglichkeiten, Trickslots, Skater und mehr einfach als DLC zu integrieren. Außerdem wären Private Lobbys und weitere Modi eine schöne Berreicherung für den Mehrspieler. Ich könnte mir auch gut die Integration eines Replay Editors vorstellen, mit dem man seine besten Tricks für Gameplayvideos aufhübschen kann, durch andere Kameraeinstellungen etc.

 

Related Posts

Leave a Comment