fbpx

Project Scarlett & PS5: Was über die Konsolen bekannt ist & worin sie sich unterscheiden könnten

by Ed Snow

Project Scarlett & PS5: Was über die Konsolen bekannt ist & worin sie sich unterscheiden könnten

Sowohl Microsoft als auch Sony werden im kommenden Jahr eine neue Konsolengeneration auf den Markt bringen. Inzwischen haben auch beide Unternehmen über die verbaute Hardware gesprochen. In unserem Beitrag möchten wir euch eine Übersicht zur verbauten Hardware geben und darauf eingehen, worin sich beide Konsolen unterscheiden könnten. In jüngster Zeit kam es häufiger zu Leaks, in denen „Insider“ immer eine der beiden Konsolen als „um einiges schneller“ bezeichneten. Was wirklich möglich ist, erfahrt ihr hier.

Übersicht zur verbauten Hardware

Beide Unternehmen arbeiten bei der Entwicklung zusammen mit AMD und haben somit Zugriff auf die gleiche Technik. Während sich die Xbox One und PS4 zum Release in Sachen Arbeitsspeicher unterschieden haben, weil Microsoft und Sony unterschiedliche Typen verbauten (Xbox One – Kombination aus DDR3 und ESRAM /  PS4 GDDR5), wird dies bei der Next Gen nicht mehr der Fall sein. Sowohl Project Scarlett als auch die PS5 setzen auf GDDR6. Auch in Sachen CPU und GPU werden beide auf Zen2 und Navi mit RDNA setzen. Nachfolgend ein Blick auf die verbaute Hardware.

 Project ScarlettPlaystation 5
CPUCustom RyZen
3. Generation (Zen 2 Architektur)
Custom RyZen
3. Generation (Zen 2 Architektur)
GPUCustom Navi mit RDNA
Echtzeit Raytracing
bis zu 120 FPS bei 4K
8K Support
Custom Navi mit RDNA
Echtzeit Raytracing
bis zu 120 FPS bei 4K
8K Support
RAMGGDR 6GDDR 6
FestplatteSSD mit erhöhten Ladezeiten (bis zu 40x schneller als aktuelle Generation mit Standard HDDs)SSD mit erhöhten Ladezeieten (mehr als 15x schneller als PS4 Pro)
Sound?Custom 3D-Audio Support
Disc-Laufwerkvorhanden, keine Details ob 4K oder 8K Playervorhanden, keine Details ob 4K oder 8K Player
SonstigeKompatibel zu allen vorherigen KonsolengenerationenKompatibel zu PS4

Worin sich die Konsolen unterscheiden könnten

Microsoft plant eigenen Angaben zufolge nach der Xbox One X erneut die leistungsstärkste Konsole zu entwickeln, wie Matt Booty, CEO der Xbox Sparte in einem Interview mit Bloomberg erklärte. Auch Phil Spencer bestätigte in der Show, dass Project Scarlett 4-mal schneller als die Xbox One X (6. Teraflops) sein wird. Zudem gab es Gerüchte, die noch vor der Xbox E3 Show die runde machten, dass Sonys Konsole mehr Rechenpower besitzen soll. Doch was ist realistisch gesehen für beide Unternehmen möglich?

Wie bereits zuvor erwähnt, werden sowohl Sony als auch Microsoft auf AMD Hardware zurückgreifen und einem ersten Blick auf die bestätigten Komponenten werden sich die beiden Konsolen wenn nur minimal unterscheiden. Hier können die Taktraten der CPU/GPU, die verbauten Recheneinheiten der GPU (sog. Compute Units*) und die Anzahl des Arbeitsspeichers einen Leistungsunterschied ausmachen.

*Compute Units Erklärung

Jede Recheneinheit hat mehrere Verarbeitungselemente (ALU / Stream-Prozessor). Eine Radeon RX 5700 XT bietet beispielsweise 40 Compute Units und damit den Maximalausbau der Navi-10-GPU. Auch bei RDNA besteht eine CU aus jeweils 64 einzelnen ALUs, womit die schnellste Navi-Ausbaustufe 2.560 Shader- sowie 160 Textureinheiten hat. Diese Leistung ist natürlich in den Konsolen nicht abrufbar auf den dort verbauten Custom SoCs)

Am wahrscheinlichsten sind mehr CUs und mehr Arbeitsspeicher. Aber auch hier stellt sich die Frage, welche Vorgaben im Bezug auf Produktionskosten, den finalen Verkaufspreis und den maximalen Verlust bei Markteinführung nicht überschritten werden dürfen. Neue Hardware wird zumeist im ersten Jahr oder auch darüber hinaus mit einem Verlust für die Hersteller verkauft. Sony und Microsoft gleichen diesen mit anderen Sparten wieder aus.

11-15 Teraflops

Mit den bestätigten Eckdaten ist eine Leistung von 11 bis maximal 15 Teraflops realistisch, wenn man einen konsolentypischen Verkaufspreis nicht überschreiten möchte, könnte die Leistung etwa bei 12+ TFlops leigen. Zum Preis haben sich aber weder Sony noch Microsoft bislang geäußert. Der Handelskrieg zwischen China und den USA könnte aber auch den Konsolenmarkt künftig beeinflussen, wie Phil Spencer kürzlich andeutete, da einige Komponenten aus China geliefert werden. Nintendo hat auf die Situation bereits reagiert und seinen Produktionsstandort nach Südostasien.

Sollten Sony oder Microsoft einen konsolentypischen Preis überschreiten wollen, und/oder bereit sein, höhere Verluste zur Markteinführung in Kauf zu nehmen, dann könnten noch ein paar mehr Teraflops möglich sein. Ein gewaltiger Leistungsunterschied dürfte sich aber dennoch nicht ergeben. Auch Phil Spencer geht davon aus, dass die Leistung beider Konsolen nicht groß abweichen wird. Dennoch ist dem Team die rohe Leistung der Konsole „sehr wichtig“, wie Spencer gegenüber Gamespot erklärte.

2 Varianten der Xbox Scarlett?

Es gab Gerüchte, dass Microsoft sowohl eine premium Konsole (Codename: Anaconda) und eine Einsteiger Version (Codename: Lockhart) veröffentlichen möchte. Aber dazu gibt es bislang keine näheren Informationen und im Rahmen der E3 wurde auch nur ein Modell angesprochen.

Gegenüber Windows Central erklärte Mike Ybarra von Xbox, dass man sehr zuversichtlich ist, neue Maßstäbe mit der Hardware zu setzten. Auch weiß man, was ein vernünftiger Preis für eine Konsole bedeutet und auch was die Kunden von der Konsole erwarten. Gleichzeitig wird man Innovationen schaffen und über die Grenzen einiger Dinge hinaus gehen. Ob das auch eine Anspielung darauf ist, dass die neue Konsole etwas teurer werden könnte, oder ob tatsächlich zwei Varianten erscheinen, erschließt sich hieraus aber nicht wirklich.

Sony und Microsoft wissen, dass ein annehmbarer Preis zur Markteinführung entscheidend ist. Daher dürften sich beide Konsolen weder in Sachen Leistung, noch dem Preis groß unterscheiden.


Folgt uns gerne auf Facebook, Instagram und Twitter, um künftig keine News mehr zu verpassen.


 

Related Posts

Leave a Comment