PS5: Die GPU soll auf 2GHZ getaktet sein, fast so Stark wie RTX 2080 [Gerücht]

by Ed Snow
0 comment

PS5: Die GPU soll auf 2GHZ getaktet sein, fast so Stark wie RTX 2080 [Gerücht]

Einem Insider zufolge lautet neue Codename der Playstation 5 APU  “Oberon”. Seine Grafikeinheit soll auf 2GHZ getaktet sein. Mit einer Taktrate von 2GHZ würde man auf Basis der neuen RDNA-Architektur von AMD, welche in der neuen Generation zum Einsatz kommt, knapp 9,2 TFlops erreichen. Es sind ungefähr 14 TFlops auf Basis der alten GCN-Architektur. Dieses entspricht fast dem Leistungsniveau einer RTX 2070/2080 und beträgt ebenfalls das doppelte der Leistung einer Xbox One X. Diese Werte ergeben unter Bezug auf die bisher bekannten Daten der PS5 durchaus Sinn. Dennoch solltet ihr das Ganze bis zur offiziellen Enthüllung als Gerücht betrachten. Der Insider nennt zudem auch die Taktraten der Gen1 und Gen0, welche für die Abwärtskompatibilität genutzt werden. Dies deckt sich auch mit Informationen, die aus Patenten zur Abwärtskompatibilität entnommen werden können.

Die APU mit dem Codenamen Oberon ist wie folgt getaktet:

  • Gen2 : GFXCLK = 2,000 GHz
  • Gen1 : GFXCLK = 0,911 GHz  = PS4 Pro
  • Gen0 : GFXCLK = 0,800 GHz  = PS4 Standard

Was wir über die PS5 bislang wissen

Das SoC der PS5 arbeitet mit acht CPU-Kernen auf Basis einer Zen-2-Architektur. Diese kommt bereits bei Ryzen 3000 alias Matisse zur Anwendung. Eine für Sony angepasste Navi GPU, die auch Raytracing unterstützen soll, kommt ebenfalls zum Einsatz. Zudem setzt Sony auch auf eine neue 3D-Audio Technik und SSD.

  • AMD-RyZen-CPU der 3. Generation mit 8 Kernen
  • AMD Navi-GPU mit RayTracing Funktion
  • SSD im DevKit / Technologie soll auch in Verkaufsversion Verwendung finden, um die Ladezeiten von Spielen zu beschleunigen
  • Custom 3D-Audio Support
  • Abwärtskompatibel zur PS4
  • Cloud-Gaming – Support
  • Unterstützung von 8K Auflösung für zukünftige TVs / Monitore (wird wahrscheinlich über Checkerboard-Rendering ermöglicht)

Darüber hinaus bestätigte Mark Cerny, dass das PS VR Headset kompatibel mit der neuen Konsole sein wird. Dev Kits sind bereits bei einigen Entwickern in Umlauf, sodass diese sich mit den neuen Features vertraut machen können. Die nun von ihm bestätigten Hardware Specs decken sich auch mit vorherigen Leaks zu Microsofts nächster Konsolengeneration. Da beide Unternehmen bei der Entwicklung neuer Hardware auf die gleiche Technik ihres Partners AMD zurückgreifen, dürften somit auch die Leaks zur Xbox Next so gut wie bestätigt sein. Eine Veröffentlichung beider Konsolen dürfte frühstens 2020 erfolgen.

Mehr zu RDNA

Die von Grund auf mit überlegener Leistung und Energieeffizienz konzipierte RDNA ist die Architektur, auf der die 7nm Gaming GPU von AMD basiert und die 1,25-fache Leistung pro Takt im Vergleich zu früheren 14nm-Prozessoren bringt. Sie ist mit GDDR6-Speicher ausgestattet.

RDNA-Architektur ist durch weniger Latenzzeit, Stromverbrauch und Bandbreitenbedarf für hochwertige Spielerlebnisse hypereffizient.  Die effizient energetische RDNA-Architektur läuft schneller denn je mit geringerem Stromverbrauch*. Dank 7nm-FinFET-Prozess ist bis zu 1,5-fache Leistung pro Watt im Vergleich zu früheren 14nm-Prozessoren möglich.  Mit einer verbesserten Grafikpipeline ist die RDNA-Architektur für die Verringerung der Latenzzeit konzipiert, um Spiele zu beschleunigen.

RDNA-Architektur wurde mit Merkmalen für die Ökosystembereitschaft konzipiert. Du kannst komplette Skalierbarkeit von mobil bis Cloud erwarten.  RDNA-Architektur schafft die Grundlage für die Skalierung der gesamten nächsten Generation von Hochleistungs-Gaming-Plattformen.  RDNA-Architektur liefert ein Konzept voller schnellerer Leistung, größerer Effizienz und kompletter Skalierbarkeit.

Auch interessant: Die Technische Entwicklung der Konsolen seit 1998 / GPU Leistung / Ranking

Alle die es interessiert, können hier einen Bericht über die technische Entwicklung der GPU-Leistung von Konsolen finden. Das Ranking startet im Jahr 1998 und geht bis 2017. 


Folgt uns gerne auf Facebook, Instagram und Twitter, um künftig keine News mehr zu verpassen.


Related Posts

Leave a Comment

error: This content is protected!