The Division 2: Warlords of New York Erweiterung im Test – So schlägt sich der DLC [Review Spoilerfrei]

by Ed Snow

The Division 2: Warlords of New York Erweiterung im Test – So schlägt sich der DLC [Review Spoilerfrei]

Ich habe von Ubisoft die Möglichkeit erhalten, mir die neueste Erweiterung zu “Tom Clancy’s The Division 2” genauer anzusehen. Diese hört auf den Namen “Warlords of New York” und führt die Geschichte fort. Sie bringt ebenfalls viele Verbesserungen und Überarbeitungen für das Hauptspiel mit sich. In meinem Review werde ich mit euch meine gesammelten Eindrücke dazu teilen. Um euer Spielerlebnis zu wahren, werde ich mögliche Story Spoiler selbstverständlich wie immer vermeiden. Ich gehe nachfolgend auf die neuen Gameplayfeatures wie Gear 2.O, die Rekalibrierungsstation, Atmosphäre und die exklusiven Inhalte der Erweiterung ein. Außerdem werde ich euch die Frage beantworten, ob man auch als Solo Spieler auf seine kosten kommt und ob man direkt mit dem DLC beginnen kann.

Und los geht’s!

Seit der Ankunft meines Agenten in Washington D.C. ist etwas Zeit vergangen und während die Division damit beschäftigt war, Washington, D.C. zu sichern, hat ein wohlbekannter Schatten die Straßen von New York heimgesucht. Aaron Keener, einer der Antagonisten aus Teil 1 hat die Fraktionen von New York unter seine Kontrolle gebracht. Er hat sie dazu genutzt, um Lower Manhattan einzunehmen. Mithilfe anderer abtrünniger Agents und einem neuen Virusstamm unter seiner Kontrolle, ist Keener fest entschlossen, das wenige, was seit der katastrophalen Pandemie am Black Friday wieder aufgebaut wurde, auszulöschen.

Gelungene Story-Weiterführung mit angemessenem Inhalt

Nun ist es an der Division, Aaron Keener um jeden Preis stoppen. Auf meinem Weg muss ich vier abtrünnige Agents verfolgen und mich dabei mit den gegnerischen Fraktionen, wie die legendären Cleaners und Rikers, auf den Straßen New Yorks anlegen. Diese haben neue Tricks gelernt und agieren sie strategischer als noch im ersten Teil. Ebenfalls wird man mit neuen Archetypen konfrontiert, was zu spannenden Begegnungen führt. Insgesamt warten fünf Haupt- und acht Nebeneinsätze auf mich. Mit jedem abtrünnigen Agenden, den ich ausschalte, erhalte ich auch eine neue Fertigkeit dazu (dazu nachfolgend mehr).

Freie Wahl in der herangehensweise

Ich kann die mir gestellten Missionen in der Erweiterung in beliebiger Reihenfolge angehen, da sie an keinen Charakter Level gebunden sind. Das gibt mir noch mehr Entscheidungsfreiheit, was ebenfalls sehr positiv ist. Die Erweiterung bringt euch etwa 12 bis 20 Stunden Spielspaß für Solospieler. Die Zeitangabe bezieht sich rein auf die Storymissionen, ohne Endgame. Ich habe deutlich mir deutlich länger Zeit gelassen, weil die Stadt so viele Ecken zur Erkundung bietet, und auch einige Rätsel sind sehr anspruchsvoll. Über ein paar zusätzliche Zwischenstationen beim Verfolgen der vier Agenten, auf dem Weg zu Aaron Keener hätte ich mich allerdings sehr gefreut. Ich möchte aber auch dazu sagen, dass es eine Erweiterung und kein neues Spiel ist. Daher ist der Umfang durchaus angemessen und zufriedenstellend. Die Handlung der Geschichte und ihre Wendungen haben mir wirklich sehr gut gefallen.

Spielwelt & Athmosphäre

Wie man es bereits vom Hauptspiel gewohnt ist, wurde auch in der Erweiterung “WONY” wieder großen Wert auf die Atmosphäre und das Design der Spielwelt gelegt. Massive Entertainment hatte bereits in Teil 1 die Stadt “New York in mühevoller Detailarbeit originalgetreu nachgebaut. Für die Erweiterung hat man das Gleiche gemacht. Es wurden neue Stadtteile hinzugefügt und alles entsprechend der Handlung angepasst. Man findet sich in einem durch eine Überschwemmung zerstörten New York wieder, dass eine düstere Endzeitstimmung transportiert.

 

Über die gesamte Stadt erstreckt sich ein Bild der Verwüstung. Das Stadtbild ist geprägt von zerstörten Fahrzeugen, Müllbergen und Bereichen, in denen die Natur wieder zum Vorschein kommt. Gras, Sträucher und mehr, die sich durch den Beton drücken. Dazu kommen die herumstreunenden Tiere und vieles mehr. Abgerundet wird das noch durch den Soundtrack, einen Tag-Nachtzyklus und dynamische Wetterwechsel. Das Map Design ist vorbildlich.

Neuerungen durch TU8 und exklusive Inhalte der Erweiterung

Mit der Erweiterung wurden auch zahlreiche Neuerungen vorgenommen. Darunter Ausrüstung 2.0, Droprate für Loot und mehr. Die Gameplayrelevanten Änderungen stehen auch allen Spielern ohne DLC zur Verfügung. Mit dem DLC erwarten euch aber auch Dinge wie eine Erhöhung des Levelcap auf Stufe 40, eine zweite Rekalibrierungsbibliothek, Direktiven, ein neuer Schwierigkeitsgrad, SHD Stufen und neue Fertikeiten. Dadurch beginnt für euch ein neuer Grind, denn alle Items, die ihr im Hauptspiel sammeln konntet, haben nun schlechtere Werte als sämtliche Level 31er Ausrüstung. Dieser Punkt mag für manche Spieler im Bezug auf die Monate lange Jagd nach Exotics und der Zusammenstellung der Gearsets zunächst für unangenehm befunden werden, aber ich finde, gerade das gibt meiner Jagd einen neuen Sinn, neue Motivation und aus diesem Grund finde ich es großartig, dass die maximale Stufe nun auf Level 40 angehoben wurde.

Die neuen Fertigkeiten

Warlords of New York hält für euch vier neue Fertigkeiten bereit. Diese sind der Köder, die Schockfalle, eine Brand Haftgranate und eine Sprengsatzhaftgranate. Die letzten beiden sind unter einer Fertigkeit im Menü zusammengefasst. Die neuen Fertigkeiten passen gut zum Setting des Spiels und fügen sich ideal ein. Sie sind insbesondere für Teamplayer eine besondere Ergänzung. Zu meinen Favoriten zählt der Ablenkungsköder, der sich vor allem im Endkampf gegen Keener als besonders nützlich erwiesen hat.

Sprengsatz Haftgranate:

Die Explosiv Variante des Haftgranatenwerfers verschießt eine haftende Wirkladung, die euer Ziel in Brand setzt und eine Flamme erzeugt, welche nebenstehende Gegner ebenfalls entzünden kann. Sie lässt euch ebenfalls Fernzünden und kann ein größeres Gebiet in Brand stecken.

Brand Haftgranate:

Die Brand Variante des Haftgranatenwerfers verschießt eine haftende Wirkladung, welche eure Ziele in Panik versetzt. Sie kann aus der Ferne gezündet werden und erzeugt eine starke Explosion.

Schockfalle:

Die Schockfalle verstreut ein Minenfeld, bestehend aus kleineren Vorrichtungen, welche Zielen, die in eure Nähe kommen, einen Schock versetzen können.

Holografischer Ablenkungsköder:

Der Ablenkungsköder erzeugt eine lebensechte Projektion, die von Gegnern als Gefahr wahrgenommen wird und die Aufmerksamkeit von euch ablenkt.

Integration von Fertigkeitenrang

Auch die Fertigkeitsstufen gehören zu den Neuerungen und ersetzen die Fertigkeitenstärke. Und auch hier macht sich eine positive Änderung sofort bemerkbar. Nun kann man nämlich Fertigkeiten Mods sofort nutzen, ohne wie zuvor eine bestimmte Fertigkeitenstärke zu haben. Aber das ist längst nicht alles. Denn der eigentliche Sinn der Fertigkeitenstufen ist es, die Attribute von euren Fertigkeiten mit jeder Stufe deutlich zu verbessern. Im nachfolgenden Beispiel seht ihr eine der neuen Fertigkeit, den Köder. Hier bewirkt eine Erhöhung des Fertigkeiten Rang ein plus an Wirkzeit, Lebensenergie und Bedrohung. Habt ihr alle fünf Fertigkeitenränge durch eure Ausrüstung freigeschaltet, wird zusätzlich noch eine Überladung aktiviert, welche kurzfristig anhält.

In Kombination für Spieler, die auf Fertigkeiten gehen möchten, also eine absolut großartige Verbesserung. So können Fertigkeiten eine noch effektivere Unterstützung für euch sein. Gerade ich als Solospieler konnte von dieser Neuerung im Verlauf der Story Missionen deutlich profitieren.

Gear 2.0 (Ausrüstung 2.0), Rekalibrierungsstation & neue Lootbalance

Auch die Anpassungen am Ausrüstungssystem und das Balancing des Loots empfinde ich als gelungene Änderung. Denn einer der größten Vorteile im neuen Ausrüstungssystem ist der, dass man nun wirkliche Godrolls erstellen kann. Dies wird durch den Wegfall des Budgetsystems möglich. Durch die allgemeine Anpassung der Lootbalance droppen nun auch nicht mehr so viele Items, und das, was ihr erbeuten könnt, ist besser auf eure Stufe, den Schwierigkeitsgrad und den Weltrang angepasst.

Zudem wurde die Ausrüstung generell übersichtlicher gestaltet. Die Items haben nun Kern-Attribute erhalten, wodurch eine bestimmte Richtung für die jeweilige Ausrüstung vorgegeben ist. Weiter verfügt Ausrüstung nur noch über einen Modplatz und die Mods verfügen nur noch über einen Wert. Dadurch wird offensichtlicher, wie Werte sich zusammensetzen und was verstärkt wird. Auch die Exotics, Markensets und normalen Gear Sets haben Anpasungen erhalten. Beispielsweise verfügen Ausrüstungssets nun auch über sich gegenseitig verstärkende Talente Talente, Markensets erhielten neue Werte etc.

Hier wurde wirklich viel Arbeit investiert und das hat sich ausgezahlt, denn diese Anpassungen wirken sich sehr vorteilhaft auf das Gameplay aus.

Rekalibrierungstation

Die neue Rekalibrierungsstation ist ebenfalls einer der Punkte, die es als besonders positiv hervorzuheben gilt. Denn sie schafft Platz in eurem Inventar, bietet eine viel bessere Übersicht und fügt dem Spiel auch eine belohnende Komponente für alle Spieler hinzu. Außerdem ermöglicht sie euch, sämtliche Werte in eure Datenbank aufzunehmen und beliebig oft auf andere Items zu übertragen. Das Ganze ist ein sehr richtungsweisendes Feature für das gesamte Genre. Hier hat Massive Pionierarbeit geleistet. Ich kann mir gut vorstellen, dass andere Entwickler dieses Feature abkupfern werden.

Und so funktioniert sie

Massive hat die Bibliothek in Waffen und Ausrüstung aufgeteilt. Jeder Gegenstand wurde in drei Unterkategorien aufgeteilt: Kernattribute, Attribute und Talente. Letztere sind nur bei Rüstung, Rucksäcken und Waffen enthalten. Waffen verfügen über zwei Kernattribute, 12 Attribute und je nach Typ über 18 bis 20 Talente, die ihr anpassen könnt. Ausrüstung hingegen verfügt über 2 bis 3 Kernattribute, 12 Attribute (nur Rucksäcke und Rüstung) und 21 bis 23 Talente (nur Rucksäcke und Rüstung). Die Rekalibrierungsbibliothek zeigt euch immer an, für welche Gegenstände eine Extraktion verfügbar ist.

Wenn ihr ein Item gefunden habt, dass in einer der Kategorien einen guten Wert hat, könnt ihr diesen in eure Datenbank aufnehmen. Der Gegenstand wird dann zerlegt und sein Wert gespeichert. Diese Werte können auch mit Besseren überschrieben werden, sobald ihr ein Item gefunden habt, dass in diesem Wert-Bereich stärker ist. Im Anschluss könnt ihr dann diesen gespeicherten Wert beliebig oft auf andere Ausrüstungsteile der gleichen Kategorie übertragen. Wie schon vor der Rekalibirierungsbibliothek könnt ihr natürlich immer nur einen Wert eines Items ändern.

Das neue Endgame

Sobald ihr das Endgame erreicht habt, warten auf euch saisonale Inhalte, ein neuer Schwierigkeitsgrad (legendär), Direktiven und ein neues unendliches Fortschrittsystem. Jede Saison dauert zwölf Wochen. Dort geht es um die Fahndung besonderer Ziele. Durch den Abschluss dieser Fahndungen erhaltet ihr einzigartige Belohnungen. Darunter neue Fertigkeiten-Mods sowie Ausstattung und kosmetische Objekte.

Unabhängig vom Schwierigkeitsgrad, bieten euch Direktiven Gameplay-Modifikatoren für Haupteinsätze, Nebeneinsätze und Aktivitäten. Diese können in der offenen Spielwelt aktiviert werden und erhöhen den Schwierigkeitsgrad, was euch somit zusätzliche XP verdienen lässt. Insgesamt gibt es fünf Direktiven. Sie verhelfen euch außerdem auch zum Schnellern Aufsteig in der Saison.

Neues Fortschrittsystem

SHD Stufen sind das neue “unendliche” Fortschrittssystem im Endgame und ersetzen das Feld-Experten-System, sobald euer Agent Stufe 40 erreicht hat. Dieses System erlaubt euch die Verwendung von Punkten in einem eurer vier Kernattribute, sobald ihr eine neue SHD-Stufe erreicht habt. Die Aufwertungen der Kernattribute sind jedoch endlich. Sobald ihr das Maximum erreicht habt, können die SHD-Stufen-Punkte in die fünfte und “unendliche” Kategorie namens Plündern, investiert werden. Dort erhaltet ihr dann Credits und Anfertigungsmaterial. SHD Stufen kennzeichnen außerdem auch wichtige Meilensteine eures Agenten.

Die Neuerungen des Endgames wirken auf mich sehr durchdacht und fühlen sich auch sehr belohnend an. Es war die richtige Entscheidung von Massive, diese Änderungen vorzunehmen und so neue Motivation zu schaffen.

Kann ich die Erweiterung auch alleine Spielen?

Die Warlords of New York Erweiterung ist herausfordernder, aber dennoch in der Story auch alleine zu meistern. Erst in den höhren Schwierigkeitsstufen ist es ratsam, sich mit anderen Agenten zusammenzuschließen. Zwar skaliert das Spiel die Gegneranzahl anhand der Teamgröße, aber es schadet nie, im Team mit verschiedenen Rollen zu spielen.

Kann ich die Erweiterung auch spielen, ohne zuvor die Hauptgeschichte von “The Division 2” gespielt zu haben?

Es ist möglich, die Erweiterung direkt zu spielen, ohne zuvor die Hauptgeschichte gespielt oder beendet zu haben. Allerdings würde ich jedem, der sich für den Handlungsablauf und die Geschichte interessiert, empfehlen direkt am Anfang zu starten. Solltet ihr euch entscheiden, schon vorab mit dem DLC zu beginnen, dann habt ihr zum einen die Möglichkeit, einen Level 30 Charakter zu erstellen, zum anderen könnt ihr einen Level Boost vornehmen und so euren Hauptcharakter auf Stufe 30 in Weltrang 5 zu bringen. Bedenkt, dass ihr erst wieder nach Washington zurückkönnt, wenn ihr die Kampagne in New York abgeschlossen habt.

Fazit und Wünschenswertes für die Zukunft

Warloards of New York ist eine gelungene Fortführung der Geschichte von “Tom Clancy’s The Division 2”, die zu überzeugen weiß. Sie bietet einen zufriedenstellenden Umfang und das mit der Erweiterung ausgelieferte Update bringt innovative Neuerungen mit sich. Besonders gelungen finde ich hierbei die Integration der Rekalibrierungsdatenbank, da sie für das Genre etwas bislang Einzigartiges und auch Wegweisendes ist. Auch die Überarbeitung und Vereinfachung der Ausrüstung und die Einführung von SHD Stufen haben dem Spiel sehr gutgetan. Wichtig wäre mir nur, dass die anfänglichen Bugs und Glitches/Exploits möglichst zeitnah behoben werden können. Ansonsten kann ich die Erweiterung jedem Fan der Reihe wirklich ans Herz legen.

Wünschenswertes für die Zukunft

Ich würde mir wünschen, dass Massive diesen Weg weiter bestreitet und kontinuierlich die Geschichte von The Division erweitert. Durch das Ende der WONY Story gibt es viel Spielraum für eine Fortsetzung. Zudem könnte man auch mit Spin-Off Geschichten arbeiten, die neben dem mit WONY geschaffenen Handlungsstrang stattfinden können, da das Universum so viele Möglichkeiten bietet, nahezu auf der gesamten Welt stattzufinden. Nachahmungstäter, neue Fraktionen, neue Regionen, Stadtteile etc. würden viele Fortsetzungen erlauben. Und es wäre schön, wenn das zunächst über Erweiterungen gelingen würde, bevor die Notwendigkeit einer Veröffentlichung des nächsten Teils besteht.

Wenn dann final zum Ausschöpfen neuer Hardware die Engine perfektioniert und diese einen neuen Teil erforderlich macht, wäre es zudem schön, wenn unsere Builds oder Teile davon, sowie unsere Agenten bzw. deren Bekleidung etc. mit in den neuen Ableger genommen werden könnten, auch wenn Gegenstände nur als Ressourcen dienen, die uns ab dem neuen Endgame zur Verfügung stehen. Denn gerade im Genre MMORPG grinden wir alle für unsere perfekten Builds und es wäre schade, wenn diese Arbeit gänzlich zu Nichte gemacht wird.

Mehr Infos zum Spiel, wie Patch Notes zu verfügbaren Updates, geplante Änderungen, Raids, Clans und mehr, findet ihr in unserer Themenübersicht (hier klicken). Folgt uns gerne auf Facebook, Instagram und Twitter, um künftig keine News mehr zu verpassen.

Related Posts

Leave a Comment