fbpx

Call of Duty: 2020 Veröffentlichung weiter für Herbst geplant; Kein Reboot der Black Ops Reihe

by Ed Snow

Call of Duty: 2020 Veröffentlichung weiter für Herbst geplant; Kein Reboot der Black Ops Reihe

Jason Schreier, Redakteur von Kotaku veröffentliche kürzlich einen Bericht in der New York Times, in dem er den Einfluss des Coronavirus auf die Gaming-Industrie thematisierte. In seinem Beitrag ging es darum, wie viele Studios mit der Situation zu kämpfen haben, ihre Releases verschieben müssen. Auch geht der Bericht darauf ein, wie bei vielen der Arbeitsalltag angepasst und auf Homeoffice umgestellt wurde.

Ebenfalls bezieht er sich in seinem Artikel auch darauf, dass wir Ende des Jahres dennoch ein paar Blockbuster Veröffentlichungen sehen könnten. Darunter auch „Call of Duty“. Auf Twitter fügte er hinzu, dass seinem aktuellen Informationsstand zufolge Activision nach wie vor eine Veröffentlichung im Herbst anstrebt. Er wies aber ebenfalls darauf hin, dass sich erst in den kommenden Monaten zeigen wird, ob man dieses Datum einhalten kann.

Leaks zum neuen Ableger

Er ging auch auf die Leaks zum neuen Ableger ein und bestätigte diverse Details, die wir schon von TGR und seinen Quellen erfahren hatten. Darunter Details dazu, dass die Kampagne im Katen Krieg spielt und auch, dass der Titel in Verbindung mit der „Black Ops“ Reihe steht. Wir gingen in unseren vorherigen Beiträgen von einem Reboot der Serie aus, da auch wiederkehrende Charaktere der Black Ops Serie im Laufe der Kampagne auftauchen werden. Zudem standen bis Ende des letzten Jahres noch zwei mögliche Namen für das Spiel im Gespräch. Einmal ganz einfach „Call of Duty: Black Ops“ und zum anderen „Call of Duty: Black Operations“.  Wie wir kürzlich erfuhren, wird der neue Ableger aber einen anderen Namen tragen. Jason Schreier hält den Titel nicht für ein Reboot, sondern einen neuen Eintrag im Franchise. Ähnlich wie die Quellen aus dem Umfeld des Studios, vermutet auch Schreier, dass der Titel „Call of Duty: Vietnam“ heißen könnte.


ebay Gaming Deals – Anzeige



Was wir über Call of Duty 2020 wissen:

Die Geschichte von „Project Zeus“ spielt im Kalten Krieg und erstreckt sich über 40 Jahre. Diese Zeitspanne beinhaltet den Vietnamkrieg und auch den Koreakrieg. Treyarch wird wirkliche Ereignisse aus dieser Zeit aufgreifen und sie in die Geschichte integrieren. Der Fokus liegt also darauf, eine realistische Geschichte aus allen Blickwinkeln des Krieges zu erzählen. Ihr spielt in den Rollen der USA, Süd-Vietnam und Vietcong. Außerdem soll es viel brutaler werden als Modern Warfare. Demnach dürfen wir uns auf einen erhöhten Gore- und auch Schock-Faktor freuen. Treyarch wird für „Call of Duty 2020“ ebenfalls die neue Engine verwenden, die von Infnity Ward für „Modern Warfare“ entwickelt wurde.

Charaktere der Geschichte

Alex Mason und Sgt. Frank Woods sollen in der Kampagne ebenfalls eine Rolle spielen. Wer „Black Ops“ gespielt hat, dürfte die beiden noch kennen. Es ist davon auszugehen, dass noch Weitere bekannte Gesichter in der Kampagne zu sehen sein werden. Allerdings werden sie von neuen Darstellern gespielt.


Stay in Touch


Folgt uns gerne auf Facebook, Instagram und Twitter, um künftig keine News mehr zu verpassen. Wer auf der Suche nach einer Community ist, kann gerne in unserer Facebook Partnergruppe „Call of Duty Germany“ vorbeischauen. Hier findet ihr Hilfestellungen, neue Mitspieler und vieles mehr.

Related Posts

Leave a Comment